Schwitzen im Schlaf

Starkes Schwitzen im Schlaf kann für den Betroffenen sehr unangenehm sein und die Nachtruhe erheblich stören. Um das Problem zu beseitigen, muss zunächst die Ursache gefunden werden.

Ursachen für starkes Schwitzen im Schlaf

Als mögliche Ursachen kommen die folgenden Faktoren in Frage:
  1. Körperliche Gründe: Hormonelle Umstellungen während der Wechseljahre, Krankheiten aber auch die Einnahme von Medikamenten können Nachtschweiß hervorrufen oder die Neigung zum Schwitzen insgesamt steigern. In diesen Fällen sollte eine ärztliche Abklärung erfolgen.
  2. Ungeeignete Bettwäsche: Die warme Winterbettwäsche im Sommer oder Stoffe, die nicht atmungsaktiv sind, können den Schlafenden ins Schwitzen bringen.
  3. Temperatur im Schlafzimmer: Vor allem aber nicht nur im Sommer kann das Schlafzimmer deutlich zu warm sein. Ideal sind Temperaturen zwischen 16 und 19 °C. Lassen sich diese nicht durch das Lüften erreichen, könnte eine Klimaanlage sinnvoll sein.
  4. Psychologische Beschwerden: Streit mit dem Partner, Konflikte auf der Arbeit oder ständige Alpträume? Wer den Stress des Tages mit in die Nacht nimmt, kann unruhiger schlafen und vermehrt schwitzen. Das Erlernen von Entspannungstechniken, wie (Atem-)Meditation, Yoga, autogenes Training und Muskelrelaxation können Abhilfe schaffen.
  5. Falsche Matratze

Falsche Matratze

Ein weiterer möglicher Grund für starkes Schwitzen in der Nacht liegt wortwörtlich unter dem Schlafenden - die Matratze. Diese muss an den Schläfer angepasst sein und abgegebene Feuchtigkeit möglichst schnell abführen.

Geeignete Matratzenarten für vielschwitzes sind Federkernmatratzen und Latexmatratzen. Vor allem die Federkernmatratzen können durch ihre vergleichsweise offene Struktur Feuchtigkeit schnell ableiten. Allerdings wirken sie hierdurch auch etwas kühler.

Verzichtet werden sollte auf Visco Matratzen und Kaltschaummatratzen, da diese Feuchtigkeit nur in geringerem Maße abführen können. Wer in der Nacht stark schwitzt, würde auf diesen also des Öfteren in feuchter Bettwäsche und auf klammen Laken aufwachen.

Topper als günstige Alternative

Eine Alternative zum Wechsel beziehungsweise der Neuanschaffung einer Matratze findet sich in einem Gel Topper. Der Topper besteht aus einem speziellen Gelschaum und weist eine offenporige Struktur auf. Material und Struktur sorgen dafür, dass die Luft gut zirkulieren kann und somit auch Feuchtigkeit abgeführt wird. Bettwäsche und Laken werden angenehm trocken gehalten. Die Gel Topper haben zudem den Vorteil, dass sie nicht auf Temperaturschwankungen, sondern auch das Gewicht reagieren. Auch in wärmeren Schlafzimmer oder im Sommer stützen sie den Bewegungsapparat also optimal.

Dadurch kann der Topper die positiven Eigenschaften der Matratze erhalten beziehungsweise betonen und zudem dem nächtlichen starken Schwitzen entgegenwirken oder zumindest die negativen Auswirkungen davon abschwächen.