Die besten Naturmatratzen im Überblick
Testsieger Im Naturmatratzen Test findest Du die besten Matratzen auf einen Blick.
Zum Ratgeber Hier findest Du die wichtigsten Infos zu Öko-Matratzen
Testsieger
Preistipp
 
Allnatura Supra Comfort
Allnatura Sana Optima
Ravensberger Ergo Natura
Ravensberger Talalay
Allnatura Sanastar-Comfort
Allnatura Supra Comfort Naturlatex
Allnatura Sana Optima Naturlatexmatratze
Ravensberger Ergo Natura
Ravensberger Talalay Naturmatratze
Allnatura Sanastar-Comfort Naturmatratze
Kundenbewertung 
Kundenbewertungen auf allnatura.de
Testnoten

1,3 („sehr gut“)

1,4 („sehr gut“)

1,8 („gut“)

1,8 („gut“)

1,8 („gut“)

Matratzenart Naturmatratze Naturmatratze Naturmatratze Naturmatratze Naturmatratze
Liegeeigenschaften
Schlafklima
Raumgewicht 
Je höher das Raumgewicht, desto haltbarer und hochwertiger die Matratze
  • 65 kg/mÂł (soft)
  • 75 kg/mÂł (medium)
  • 87 kg/mÂł (firm)
  • 75 kg/mÂł (medium)
  • 87 kg/mÂł (firm)
  • H2 - 70 kg/mÂł
  • H3 - 75 kg/mÂł
  • 66 kg/mÂł (soft/medium)
  • 65 kg/mÂł (soft)
  • 75 kg/mÂł (medium)
  • 87 kg/mÂł (firm)
GrĂ¶ĂŸen
  • 80x200
  • 90x200
  • 100x200
  • 120x200
  • 140x200
  • SonderlĂ€ngen 
    190cm, 210cm, 220cm
  • 80x200
  • 90x200
  • 100x200
  • 120x200
  • 140x200
  • SonderlĂ€ngen 
    190cm, 210cm, 220cm
  • 80x200
  • 90x200
  • 100x200
  • 140x200
  • 80x200
  • 90x200
  • 100x200
  • 120x200
  • 140x200
  • 80x200
  • 90x200
  • 100x200
  • 120x200
  • 140x200
  • SonderlĂ€ngen 
    190cm, 210cm, 220cm
Allergiker-Eignung
SchadstoffgeprĂŒft
HÀrtegrad 
Nach Herstellerangaben
  • soft
  • medium
  • firm
  • medium
  • firm
  • H2
  • H3
  • H2/3
  • soft
  • medium
  • firm
Bezugsmaterial
  • Allergie 
    100% Bio-Baumwolle
  • Hygiene 
    68% Bio-Baumwolle
    32% Lyocell/Tencel
  • Allergie 
    100% Bio-Baumwolle
  • Hygiene 
    68% Bio-Baumwolle
    32% Lyocell/Tencel
  • 55% Polyester
  • 33% Polyester
  • 12% Polyester
  • 55% Polyester
  • 33% Polyester
  • 12% Polyester
  • Allergie 
    100% Bio-Baumwolle
  • Hygiene 
    68% Bio-Baumwolle
    32% Lyocell/Tencel
Bezug waschbar

60 °C

60 °C

60 °C

60 °C

60 °C

Matratzenhöhe 
ungefÀhre Gesamthöhe

16cm

16cm

21cm

23cm

16cm

Vorteile
  • integrierte Schulterabsenkung
  • höchste PunktelastizitĂ€t
  • FormbestĂ€ndig
  • fĂŒr alle Schlaflagen geeignet
  • gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis
  • sehr gute PunktelastizitĂ€t dank hohen Raumgewicht
  • hohes Raumgewicht
  • fĂŒr alle Schlafpositionen geeignet
  • optimale Durckentlastung
  • sehr gute DurchlĂŒftung dank offenporiger Struktur
  • maximale Körperanpassung
  • sehr guter Feuchtigkeitstransport
  • Hohe FormbestĂ€ndigkeit
 
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot
Zum Angebot
Allnatura Supra Comfort *Testssieger*
Allnatura Supra Comfort Naturmatratze
  • integrierte Schulterabsenkung
  • höchste PunktelastizitĂ€t
  • FormbestĂ€ndig
Zum Angebot
Allnatura Sana Optima
Allnatura Sana Optima Naturlatexmatratze
  • fĂŒr alle Schlaflagen geeignet
  • gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis
  • sehr gute PunktelastizitĂ€t dank hohen Raumgewicht
Zum Angebot
Ravensberger Ergo Natura
Ravensberger Ergo Natura Naturmatratze
  • hohes Raumgewicht
  • fĂŒr alle Schlafpositionen geeignet
  • Mit Wendeschlaufen zum einfachen Wenden
Zum Angebot
Ravensberger Talalay
Ravensberger Talalay Naturmatratze
  • optimale Durckentlastung
  • sehr gute DurchlĂŒftung dank offenporiger Struktur
  • maximale Körperanpassung
Zum Angebot
Allnatura Sanastar Comfort
Allnatura Sanastar Comfort Naturlatexmatratze
  • sehr guter Feuchtigkeitstransport
  • Hohe FormbestĂ€ndigkeit
Zum Angebot

Naturmatratzen Test 2018 / Öko Matratzen

Naturmatratzen sind ökologisch besonders nachhaltig: Sie werden aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt und bieten dank ihrer guten Komfort- und Klimaeigenschaften einen natĂŒrlichen Schlafkomfort. Bei der Herstellung kommen Materialien wie Naturlatex, Kokosfaser, Rosshaar, Kokoskautschuk, Kapok oder auch Torf und Stroh zum Einsatz. Bei der Produktion von Öko Matratzen verzichten die Hersteller auf Stoffe, die fĂŒr den Menschen schĂ€dlich sein könnten, und nĂ€hern sich so der Natur wieder an. Mehr dazu im Naturmatratze Test:

Naturlatexmatratzen

Matratzen aus Naturlatex sind zu 100 Prozent aus natĂŒrlichem Kautschuk hergestellt. Der Bezug ist ebenso zu 100 Prozent biologisch. Ein Produkt, das synthetischen Kautschuk enthĂ€lt, ist hingegen keine Naturmatratze mehr sondern nur noch gewöhnliche Latexmatratze. Je weniger Naturkautschuk im Matratzenkern enthalten ist, desto gĂŒnstiger wird die Matratze.

Auch die verschiedenen Methoden, das natĂŒrliche Latex herzustellen, haben Auswirkungen auf den Preis und die QualitĂ€t.
Schon im Jahr 1929 wurde erstmals Dunlop-Latex hergestellt. Dabei wird die Latex-Mischung mit Seife, Geliermittel und Luft aufgeschĂ€umt. Das Ergebnis ist ein dickflĂŒssiger, robuster Schaum, der das acht- bis zehnfache Volumen der Ursprungsmasse hat. Die Menge der Luft, die hinzugegeben wird, ist ausschlaggebend dafĂŒr, wie hart der Latexkern am Ende ist. WĂ€hrend des Verfahrens entsteht durch die eingeschlossenen Luftblasen die typische offenporige Struktur - sie sorgt dafĂŒr, dass die Matratze am Ende besonders atmungsaktiv ist. Im Anschluss folgt die Vulkanisierungsprozess: DafĂŒr wird das Gemisch in eine verschließbare Stiftform gegeben und durch heißen Dampf und Wasser erhitzt. Durch die Metallstifte dringt die Hitze auch ins Innere des Latexkerns ein - die fĂŒr das Produkt typischen BelĂŒftungslöcher entstehen. Ihre GrĂ¶ĂŸe bestimmt die Liegeeigenschaften: Kleinere Luftpolster sorgen fĂŒr festere Liegezonen, grĂ¶ĂŸere fĂŒr weichere Zonen. Schließlich wird der fertige Latex-Kern herausgenommen, mehrfach gewaschen und mithilfe von warmer Luft getrocknet und schlussendlich ausgekĂŒhlt. Noch heute wird das Dunlop-Verfahren von vielen Naturlatex-Herstellern angewendet.

Die Herstellung von Talalay-Latex folgte wenige Jahre spÀter. Es wird aufwendiger verarbeitet und ist aus diesem Grund teurer als Dunlop-Latex. Das Verfahren Àhnelt der Dunlop-Herstellung und wurde um zwei weitere Punkte ergÀnzt, weshalb bei der Produktion mehr Energie benötigt wird. Hierbei wird die Mischung in eine Form mit tausenden Nadelstiften gegossen, vakuumisiert und bei ungefÀhr -30 Grad schockgefroren. Durch die Beigabe von CO2 und Luft geliert das Gemisch. Nun folgt der Vulkanisierungsprozess, der dem Kern seine finale Form verleiht, bevor er gereinigt und getrocknet wird.

Noch relativ jung ist hingegen das Sonocore-Verfahren, welches erst seit 2012 angewendet wird. Dabei entsteht das sogenannte Pulse-Latex. Die Besonderheit dieses neuen Materials: Es kommt ohne die typischen Luftpolster aus, zudem ist die Herstellung wesentlich energiesparender. Bei dem Verfahren kommen optimierte Latex-Rezepturen zum Einsatz. Außerdem laufen Vulkanisierungs- und Trocknungsprozess endogen ab, was bedeutet, dass das Material sich von innen nach außen gleichmĂ€ĂŸig verfestigt. Das Ergebnis ist - anders als beim Talalay- und Dunlopverfahren - eine homogene Struktur. Bisher findet das Verfahren allerdings nur bei der Produktion von Matratzen-Toppern und Auflagen Verwendung.

Warum Naturlatex?

Naturlatex ist ein nachwachsender und natĂŒrlicher Rohstoff. Naturlatexmatratzen weisen auf Grund der Eigenschaften des natĂŒrlichen Materials ein sehr hohes Raumgewicht (ab RG 70) auf. Raumgewicht ist das wichtigste QualitĂ€tsmerkmal bei Schaummatratzen. Ein hohes RG bedeutet, dass der Naturlatexkern langlebig und formstabil ist und eine hohe PunktelastizitĂ€t hat. Durch die hohe PunktelastizitĂ€t passt sich der Naturlatexkern dem Körper genau an und bietet der WirbelsĂ€ule eine optimale Druckentlastung.

Warum nicht Naturlatex?

Das hohe Raumgewicht macht die Naturmatratze unhandlich und schwer. Zudem ist Naturlatex teuer und hat einen langanhaltenden Eigengeruch. Wer sich daran stört, sollte keine Naturlatexmatratze kaufen.

Naturlatexmatratze fĂŒr Allergiker

Naturlatexmatratzen sind unbedenklich und fĂŒr Allergiker bestens geeignet. Durch die antibakterielle Wirkung des Naturlatex, bietet die Matratze den Milben ein weniger attraktiven Lebensraum wie beispielsweise Kaltschaummatratzen. Wer allerdings allergisch auf Tierhaare reagiert, sollte bei Naturmatratzen auf BezĂŒge aus Rosshaar oder Schurwolle bei verzichten und stattdessen auf BezĂŒge mit pflanzlichen Inhaltsstoffen zurĂŒckgreifen.

Bio-Kaltschaum Matratzen

Durch ihre guten Liegeeigenschaften und den verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gĂŒnstigen Preis sind Kaltschaummatratzen fĂŒr viele Kunden oft die erste Wahl. Erst seit kurzer Zeit ist es technisch möglich, einen geringen Anteil des enthaltenen Erdöls durch pflanzliche Öle zu substituieren: Maximal 30 Prozent des Kaltschaums besteht dann beispielsweise aus Sonnenblumen- oder Rizinusöl, die restlichen 70 Prozent jedoch weiterhin aus nicht nachhaltigem Mineralöl. Dennoch werden die Produkte dem Verbraucher oft als sogenannte Bio-Kaltschaummatratzen und als natĂŒrliches Produkt verkauft. Dieser Begriff suggeriert, dass der Kaltschaum gĂ€nzlich aus natĂŒrlichen Ressourcen besteht, was allerdings nicht der Fall sein kann. Oft informieren die Hersteller die Kunden bewusst nicht ĂŒber diese Tatsache, um dem anhaltenden Öko-Boom Rechnung zu tragen und sich damit einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Zwar sind die Matratzen mit Pflanzenöl-Anteil durchaus umweltfreundlicher als gewöhnliche Kaltschaum-Matratzen. Wer jedoch ein gĂ€nzlich natĂŒrliches Produkt kaufen möchte, sollte lieber auf Naturlatex-Matratzen zurĂŒckgreifen und sich von falschen Deklarationen nicht hinters Licht fĂŒhren lassen.

Naturmatratze erkennen

Um Naturmatratzen von herkömmlichen Matratzen unterscheiden zu können, sollte man die angegebenen Inhaltsstoffe genau studieren und sich nicht nur auf die Deklaration verlassen. Wer sich beim Kauf einer Naturmatratze dennoch nicht sicher ist, kann einen seriösen HĂ€ndler um Rat fragen. In unserem Naturmatratzen Test haben wir sichergestellt, dass es sich ausschließlich um Naturmatratzen handelt! Auch Zertifikate sind hilfreich, um sicherzugehen, dass man es tatsĂ€chlich mit einer Bio-Matratze zu tun hat: Bestimmte Labels und GĂŒtesiegel geben Auskunft darĂŒber, ob ein Produkt nachhaltig hergestellt wurde, frei von Schadstoffen sowie Chemikalien ist und wie hoch der Ressourcenverbrauch bei der Produktion gewesen ist.

Das Zertifikat "Blauer Engel" prĂŒft Naturmatratzen auf Schadstoffe und chemische Verbindungen, die krebserzeugend sind und als Lösungsmittel genutzt werden. Dazu gehören etwa Brom, Jod, Fluor und Chlor in Verbindung mit Kohlenwasserstoffen. Der "Blaue Engel" stellt zudem sicher, dass lediglich ein unbedenklicher Anteil von gefĂ€hrlichen Flamm- und Mottenschutzmitteln enthalten sind.

Das "Green Cotton"-Label ist auf Textilprodukten aller Art zu finden. Es steht fĂŒr nachhaltigen Anbau, Biobaumwolle ohne RĂŒckstĂ€nde von Pestiziden sowie die sorgfĂ€ltige Auswahl von Chemikalien, die beim FĂ€rben, Bedrucken und Verarbeiten der Produkte genutzt werden. Textilien mit dem "Green Cotton"-Label tragen die internationalen Zertifizierungen "ISO 9001", "ISO 14001" und GOTS.

Das "QuL"-Zertifikat ("QualitĂ€tsverband umweltvertrĂ€glicher Latexmatratzen") gibt dem KĂ€ufer Auskunft ĂŒber die UmweltvertrĂ€glichkeit und QualitĂ€t von Naturmatratzen. Der Verband prĂŒft die Matratzen in aufwendigen Laboranalysen auf gesundheitsgefĂ€hrdende Inhaltsstoffe, Haltbarkeit und Gebrauchstauglichkeit.

Das "GOTS"-Siegel ("Global Organic Textile Standard") wird Textilien verliehen, die nachhaltig und zu einem grĂ¶ĂŸtmöglichen Teil aus biologischen Naturfasern hergestellt sind. GeprĂŒft wird dabei die gesamte Produktionskette bis hin zum Handel und Vertrieb. Bei der Herstellung dĂŒrfen lediglich chemische ZusĂ€tze verwendet werden, die vorab geprĂŒft wurden und biologisch abbaubar sind. Zudem gibt es soziale Kriterien, die erfĂŒllt werden mĂŒssen: Dazu gehören etwa die Zahlung von Mindestlohn, der Verzicht auf Kinderarbeit und sichere und hygienische Arbeitsbedingungen.

Welche Naturmatratzen gibt es?

  • Rosshaarmatratze
  • Kokosmatratze
  • Naturfasermatratzen

NatĂŒrlichen Materialien

Die Verwendung von natĂŒrlichen Materialien bei Naturmatratzen im Naturmatratzen Test werden in zwei Kategorien eingeteilt: kbA (kontrolliert biologischer Anbau) und kbT (kontrolliert biologische Tierhaltung).

kbA-Baumwolle bezeichnet Baumwolle, die ohne chemische DĂŒngemittel und synthetische Pestizide angebaut wird. Gegen SchĂ€dlinge dĂŒrfen nur ungefĂ€hrliche Mittel wie Duftstoffe eingesetzt werden. Die Ernte erfolgt von Hand, wobei ebenfalls keine Chemie, beispielsweise Entlaubungsmittel, zum Einsatz kommen dĂŒrfen. Das PrĂ€dikat wird außerdem nur dann ausgestellt, wenn der Bauer seine Felder mindestens drei Jahre lang ohne schĂ€dliche Zusatzstoffe und in nachhaltiger Mischkultur bestellt hat.

Die kbT-Zertifizierung beschreibt die artgerechte Tierhaltung, die den Klima- und Lebensbedingungen der jeweiligen Region angepasst ist. Masthilfsmittel und genmanipuliertes Futter dĂŒrfen nicht zum Einsatz kommen. Zudem muss etwa kbT-Schurwolle frei von Pestiziden der Insektiziden sein. Dies muss auch auf den Boden zutreffen, auf dem die Tiere gehalten werden.

Naturmatratzen Test Ökotest

Das PrĂŒfinstitut Öko-Test testet Latexmatratzen unter verschiedenen Kriterien. Dazu gehören die Kategorien Preis, MatratzenhĂ€rte, Biege-ElastizitĂ€t, Punkt-ElastizitĂ€t, Schulterzonenwirkung, Körperzonen-StĂŒtzung, Inhaltsstoffe und Verarbeitung. In der PraxisprĂŒfung verwendet Öko-Test sogenannte PrĂŒfstempel: Diese Stempel in Körperform simulieren die Nutzung durch Menschen verschiedener GrĂ¶ĂŸe und verschiedenen Gewichts. Zudem kommen zahlreiche chemische Analyse-Methoden zum Einsatz, um bedenkliche Schadstoffe zu identifizieren. Weiterhin bewertet Öko-Test die Matratzen auf Grundlage der Herstellerangaben, beispielsweise hinsichtlich der QualitĂ€tssiegel oder des Materials des Matratzenbezugs.

Hersteller von Naturmatratzen

Allnatura

Das Unternehmen stellt seit ĂŒber 30 Jahren ökologische Fairtrade-Matratzen, Möbel, Schlafzubehör und Naturbettwaren her. Unter dem Motto "NatĂŒrlich schlafen und wohnen" bietet das Unternehmen Produkte an, die in Handarbeit produziert werden und zu einem Großteil aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Das Unternehmen setzt dabei auf kontrollierten Anbau und artgerechte Tierhaltung. Die Allnatura Matratzen und -Möbel werden zumeist in traditionellen Manufakturen in der Bundesrepublik sowie in europĂ€ischen NachbarlĂ€ndern hergestellt. Das Unternehmen spricht sich insbesondere gegen Diskriminierung sowie Kinderarbeit aus. Das Konzept ist, hochwertige QualitĂ€tsprodukte gĂŒnstig anbieten zu können: Deshalb unterhĂ€lt der Hersteller fast keine Niederlassungen und setzt beinahe ausschließlich auf Online-Handel.

Ravensberger

Seit 2003 produziert die Firma ökologische Matratzen und handelt zudem mit Lattenrosten, Bettwaren und Betten und Naturbettwaren. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz im Ravensberger Land in Ostwestfalen. Bei der Herstellung stehen fĂŒr Ravensberger Matratzen nachhaltige und geprĂŒfte Rohstoffe im Vordergrund, die gleichzeitig die Langlebigkeit der Produkte sicherstellen sollen. Die MatratzenschĂ€ume werden ĂŒberwiegend in Deutschland, die Kerne der Latex-Matratzen in Belgien hergestellt. Die nachhaltige Herstellung ist mit zahlreichen Siegeln zertifiziert, darunter etwa von Öko-Tex, TÜV und euroLatex. Seine Produkte vertreibt Ravensberger direkt ĂŒber das Internet und in eigenen Filialen in der ganzen Bundesrepublik.

Neonatura

Unter dem Motto "Besser schlafen" vertreibt Neonatura seit 25 Jahren ökologische Naturmatratzen, Lattenroste, Betten und Naturbettwaren. Das Unternehmen hat sich auf die Produktion von Naturlatex-Matratzen spezialisiert. Ethische und ökologische Prinzipien stehen fĂŒr Neonatura im Vordergrund: Die Matratzen werden in Deutschland handgefertigt, wobei nur schadstoffgeprĂŒfte und nachhaltige Rohstoffe zum Einsatz kommen. Dies wird durch entsprechende QualitĂ€tssiegel und Zertifizierungen bestĂ€tigt, etwa vom QualitĂ€tsverband umweltvertrĂ€gliche Latex-Matratzen. Seinen Sitz hat das Unternehmen in Dortmund.

GrĂŒne Erde

Das Unternehmen GrĂŒne Erde stellt seit 1983 ökologische Matratzen, Bettzubehör und Naturmöbel aus natĂŒrlichen, nachhaltigen Rohstoffen her. Zudem gehören Naturkosmetika und Mode zur Produktpalette. Die Grundwerte von GrĂŒne Erde werden durch die Idee bestimmt, in Verbundenheit mit der Natur und dem Menschen zu leben und zu wirtschaften. Die Naturmatratzen werden deshalb zu einem Großteil in Handarbeit und mit traditionellen Methoden im oberösterreichischen Almtal produziert und sind QuL-zertifiziert. Weil sich das Unternehmen der sozialen Gerechtigkeit verschrieben hat, werden auch die restlichen Produkte in EU-LĂ€ndern sowie zertifizierten Betrieben in der TĂŒrkei, Peru oder Indien gefertigt. Dabei achtet der Hersteller besonders auf die Einhaltung von fairen sozial- und arbeitsrechtlichen Standards. GrĂŒne Erde hat seinen Sitz in Scharnstein, Österreich.

Shogazi

Die Firma Shogazi wurde 2002 gegrĂŒndet und hat sich auf die Herstellung von Naturmatratzen spezialisiert. Neben der Naturmatratze bietet das Unternehmen auch Ökologische Topper, Lattenroste und Naturbettwaren made in Germany an. Der Sitzt der Firma Shogazi ist in MĂŒnchen, Shogazi bedeutet soviel wie ganzheitlich und zielorientiert.