Finde die beste Massagematte hier und jetzt!

Testssieger Die besten Massagematten im Vergleich
Zum Ratgeber Hier findest Du die wichtigsten Infos zu Massagematten.
Vergleiche die besten Massagematten, die zur Zeit auf dem Markt verfügbar sind, auf einen Blick!
Achtung: Massagematten bieten nur eine geringe Massagewirkung. Diese Matten sollten als Vibrationsmatten verstanden werden. Die Matten erzeugen an sich ein wohliges Gefühl und können mit der Wärmefunktin entspannen, wenn Du aber nach etwas mehr Massage suchst empfehlen wir dir Massagesitzauflagen.
Testsieger
Preistipp
DoYourFitness Akupressur Matte
Medisana Massagematte
VITALmaxx Massagematte
Relaxdays Elektrische Massagematte
Eifa Massagematte
DoYourFitness Akupressur MatteMedisana MassagematteVITALmaxx MassagematteRelaxdays Elektrische MassagematteEifa Massagematte
Kundenbewertung
Auf Basis von Amazon

491 Bewertung

60 Bewertungen

2 Bewertungen

5 Bewertungen

63 Bewertung

Testnote

1,8 (“sehr gut”)

2,1 (“gut”)

2,2 (“gut”)

2,4 (“gut”)

2,6 (“gut”)

Größen
  • 66cm x 40cm x 2cm
  • 180cm x 62cm x 10cm
  • 145cm x 50cm x 3,5cm
  • 170cm x 60cm x 3cm
  • 170cm x 60cm x 2,5cm
Massageart

Akupressur

Vibration

Vibration

Vibration

Vibration

Massageprogramme

N/A

5 Programme

N/A

5 Programme

5 Programme

Intänsitätsstufen

N/A

2 pro Massagezone

2

3

3

Massagezonen

N/A

4

3

4

3

Wärmefunktion

N/A

Timerfunktion

N/A

Vorteile
  • kein Strom notwendig
  • alternative Massageart
  • Praktische Fernbedienung
  • flauschiger Fleece-Bezug
  • Kissen im Kopfbereich
  • mit Fernbedienung
  • mit Fernbedienung
  • platzsparend verstaubar
  • Praktische Fernbedienung
Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
DoYourFitness Akupressur Matte*Testsieger*
DoYourFitness Akupressur Matte
  • kein Strom notwendig
  • alternative Massageart
Medisana Massagematte
Medisana Massagematte
  • Praktische Fernbedienung
  • flauschiger Fleece-Bezug
  • Kissen im Kopfbereich
VITALmaxx Massagematte *Preistipp*
VITALmaxx Massagematte
  • mit Fernbedienung
Relaxdays Elektrische Massagematte
Relaxdays Elektrische Massagematte
  • mit Fernbedienung
  • platzsparend verstaubar
Eifa Massagematte
Eifa Massagematte
  • Praktische Fernbedienung

Massagematte Test 2016/2017

Viele, die hier und da mit einer Verspannung im Rückenbereich zu kämpfen haben, denken über den Kauf einer Massagematte nach. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Massagesitz, eine Massageauflage oder eine elektrische Massagematte handelt: Die Auswahl ist groß im Bereich der „Massage-Alternativen“. Zwar kann eine solche Massage-Alternative nicht mit dem Besuch bei einem professionellen Masseur mithalten, aber es hat seine Gründe warum die Massagematten immer beliebter werden. Das liegt vor allem daran, dass eine Massagematte eine einmalige Investition darstellt, an der man lange Freude hat – zumindest bei einer sachgerechten Verwendung.

Die Massagematte – Ratgeber

Die meisten kennen Rückenschmerzen, denn sie gelten als die Volkskrankheit Nummer Eins und sind zudem einer der Hauptgründe, dass Arbeitnehmer krankgeschrieben werden. Besonders diejenigen, die über mehrere Stunden täglich am Computer sitzen, leiden unter Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Grund für diese unangenehmen Verspannungen ist die einseitige Belastung. Aber auch Bewegungsmangel kann ein Auslöser sein. In diesem Fall wirken Massagen sehr wohltuend, denn durch sie werden die verspannten Muskeln gelockert.

All diejenigen die keine Zeit finden, in die Physiotherapie-Praxis zu fahren, oder nicht von den Öffnungszeiten abhängig sein wollen, die sollten über die Anschaffung einer Massagematte nachdenken. Denn mit dieser ist es möglich, sich zu Hause verwöhnen zu lassen. Eine Massagematte stellt eine kostengünstige Alternative dar und eine einmalige Investition, die ganz flexibel zu jeder Tages- und Nachtzeit eingesetzt werden kann. Selbst der Ort der Massage kann selbst ausgewählt werden: im Sessel vor dem Fernseher oder im Büro während der Pause – die Massagematte ist stets dort, wo sie benötigt wird. Selbst auf Reisen kann die Massagematte ein treuer Begleiter sein.

Selbstverständlich können die Massagematten nicht nur bei Rückenschmerzen eingesetzt werden, sondern auch nach einem langen stressigen Arbeitstag. Dann wirkt eine sanfte Massage wahre Wunder, und hilft dabei sich zu entspannen. Allerdings ist Vorsicht geboten, wenn ein Bandscheibenvorfall vorliegt. Jeder der an schwerwiegenden Rückenproblemen leidet, der sollte vor der Nutzung der Massagematte mit seinem Arzt Rücksprache halten.

Wie funktioniert eine Massagematte?

Rund 70 % der Deutschen leiden gelegentlich unter Rückenschmerzen und diese haben die unangenehme Angewohnheit nicht so schnell zu verschwinden, wie sie aufgetaucht sind. Der Weg zum Masseur, um die Schmerzen zu lindern, ist zeit- und kostenintensiv. Da ist ein preiswerter und persönlicher Masseur, in Form einer Massagematte sehr vorteilhaft.

Durch gezielte Dehn- und Druckbewegungen werden die Spannungen des Gewebes und der Muskulatur gezielt gelöst. Die professionellen Masseure und Physiotherapeuten kennen genau die Punkte, wo sie drücken und pressen müssen, damit die betreffenden Muskeln sich entspannen. Die Massagematten orientieren sich an den Techniken der Profis und bieten im besten Fall sogar eine sehr gute Simulation. Entweder erfolgt die Nachahmung mit der eigenen Kraft oder durch elektrische Impulse, durch die bestimmte Massagerollen in Bewegung gesetzt werden.

In der Regel arbeiten die Massagematten elektrisch, wobei die einzelnen Programme via Fernbedienung angesteuert werden können. In der Matte selbst sind Rollen integriert und diese bearbeiten den Rücken von oben nach unten, wobei selbst der Nacken nicht ausgespart wird. Die qualitativ hochwertigen Modelle sind sogar so gut, dass sie an der Massage durch den Profi sehr nahe kommen. Die Shiatsu-Massagematten verfügen über kleine Massageköpfe im inneren, mit denen der Fingerabdruck des Profis nachgeahmt wird.

Worauf achten beim Kauf einer Massagematte?

Bevor es daran geht, eine Massagematte zu kaufen, sollte man sich darüber im Klaren sein, für welchen Zweck diese benötigt wird, bzw. welche Funktionen wichtig sind. Denn es sind vor allem die Funktionen, die darüber entscheiden, wie teuer oder günstig die Massagematte ausfällt.

Während die einfachen Massagematten ausschließlich eine Vibrationsmassage bieten und bestenfalls noch über eine zuschaltbare Wärmefunktion verfügen, kann bei den hochwertigeren Modellen von einer tiefen entspannenden Shiatsumassage profitiert werden. Diese traditionelle chinesische Massagetechnik, die auch als Fingerdruckmassage bekannt ist, wird durch einen sehr kräftigen Druck charakterisiert. So wird eine Shiatsu-Massage nicht nur mit den Fingern, sondern teilweise mit der gesamten Hand und dem Ellbogen ausgeführt. Durch diese Massagetechnik werden auch die tiefer gelegenen Muskeln erreicht und das ist besonders hilfreich bei Rückenschmerzen. Jeder der sich für eine Massagematte mit Shiatsu-Funktion entscheidet, wird begeistert sein von dem kräftigen Druck, der ausgeübt wird. Ein Einsteiger wird hingegen erstmals ein wenig verwirrt sein. Sollte der Druck zu stark sein, dann kann ein Handtuch auf die Massagematte gelegt werden, um diesen zu mildern.

Die Massagefunktion

Eine Massagematte sollte in aller erste Linie ihren Zweck erfüllen und das ist das Massieren der verspannten Körperregionen. Dabei sollte die Massage intensiv ausfallen und bestenfalls fühlt sie sich an, wie die von einem Masseur.

Beim Kauf sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Matte über eine Nackenmassagefunktion verfügt, denn besonders im Nacken- und Schulterbereich sind die hartnäckigen Verspannungen am häufigsten zu finden. Dabei sollte das Nackenkissen höhenverstellbar sein, sodass es individuell auf die Größe des Nutzers angepasst werden kann. Zudem verfügen die hochwertigen Modelle über eine sogenannte Punktmassage, durch die es möglich ist, einen bestimmten schmerzenden Punkt zu massieren. Diese Massage ist sehr effizient, aber sollte niemals mehr als fünf Minuten andauern.

Die Qualität und Verarbeitung

Eine Massagematte zumeist von mehreren Personen genutzt und da sie somit häufig zum Einsatz kommt, ist es wichtig, dass sie eine solide und stabile Qualität aufweist und sauber verarbeitet ist. Beim Kauf sollte daher darauf geachtet werden, dass der Bezug der Massagematte abnehmbar und in der Waschmaschine waschbar ist. Auch das Reinigen mit einem feuchten Tuch sollte kein Problem darstellen. Aus diesem Grund sind die meisten der Massagekissen heute aus einem Kunstleder hergestellt.

Die Wärmefunktion und die Vibrationsmassage

Die meisten der Massagematten verfügen über eine zusätzliche Wärmefunktion, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Das ist nicht nur in der kalten Jahreszeit sinnvoll, sondern die Wärme sorgt auch für eine gute Durchblutung und entspannt zugleich die Muskeln. Die Massageköpfe, die in der Massagematte verbaut sind, sorgen dabei als Wärmeleiter und -speicher.

Auch die Vibrationsmassage hat eine ähnliche Wirkung wie die Vibrationsmassage. Diese dient dazu, dass die Muskeln gelockert werden und zur Intensivierung der Massage. Selbst bei Cellulite kann diese Art der Massage sehr wirkungsvoll eingesetzt werden.

Auf keinen Fall sollten die elektrisch betriebenen Massagematten mit den Massageauflagen verwechselt werden, die für den Bürostuhl und das Auto angeboten werden. Diese Modelle werden im Handel bereits für 30 Euro angeboten. Eine gute Massagematte hingegen kostet zwischen 100 und 200 Euro. Die Massagesessel hingegen sind hingegen eine tolle Alternative, die wahlweise mechanisch oder elektrisch bedient werden. Allerdings sind diese nicht ganz billig und so kann ein hochwertiger Massagesessel mit mehreren tausend Euro zu Buche schlagen.

Wann sollte eine Massagematte angewandt werden und was bewirkt die Massage?

Bei der Massage handelt es sich um eine der ältesten Formen der Heilkunst, deren Ursprung in Asien und im Osten Afrikas zu finden ist. Bereits 2.600 v. Chr. beschrieb ein Chinese diverse Massagegriffe. Lange Zeit geriet die Massage in Vergessenheit, ehe sie im Mittelalter wieder entdeckt wurde. Es war der bekannte Arzt Paracelsus, der sie wieder populär machte und ihr zu einer anerkannten Behandlungsmethode verhalf.

Heute wird die Massage gern bei Verspannungen aller Art und Rückenproblemen von den Ärzten verschrieben. Denn durch eine Massage können nicht nur die Muskeln entspannen, sondern sie hat auch einen positiven Einfluss auf den Organismus und die Psyche. Hier einmal eine kleine Übersicht der positiven Auswirkungen einer Massage:

  • verkrampfte Muskeln werden gelockert und entspannt
  • Steigerung der Durchblutung
  • Stressminimierung
  • Körper und Geist werden durch eine Massage in Einklang gebracht
  • der Kreislauf und das Immunsystem werden positiv stimuliert

So hat eine professionelle Massage durchweg positive Eigenschaften auf den menschlichen Körper und ist in der Lage, selbst Medikamente zu ersetzen. Das gilt auch für eine qualitativ hochwertige Massagematte. Denn jeder wird es vorziehen, sich ordentlich durchkneten zu lassen, bevor er zu Schmerzmitteln greift. Lediglich bei bestimmen Erkrankungen sollte von einer Massagematte Abstand gehalten werden. Zu diesen zählen Infektionen und offene Wunden, aber auch Fieber und grippale Infekte.

In der Regel wenden die Physiotherapeuten und Masseure die klassische Massage an, die mit verschiedenen Klopfungen, Reibungen, Knetungen, Friktionen, Streichungen und Dehnungen arbeitet. In einer Wellness-Einrichtung kann sogar zwischen verschiedenen Massageformen ausgewählt werden. Diese sind alle aus der klassischen Massage hervorgegangen und sind eine sinnvolle Erweiterung.

Bekannte Hersteller & Marken von Massagematten

Mittlerweile ist das Angebot an Massagematten groß. Eine Vielzahl von Herstellern bieten heute diese Produkte an.

Medisana

Seit mehr als 30 Jahren stellt Medisana bereits hochwertige Gesundheitsprodukte her. Neben den diversen Körperpflegeprodukten, sind im Angebot auch Produkte zur Gesundheitskontrolle enthalten und hochwertige Wellnessgeräte, wie die Massagematten. Diese sorgen für eine wohlige Entspannung in den eigenen vier Wänden.

Beurer

Neben Medisana steht auch der Name Beurer für hochwertige Gesundheitsprodukte, an denen die Verbraucher über viele Jahre Freude haben. Das Ulmer Traditionsunternehmen bietet neben Blutdruckmessgeräten und Waagen auch Pulsuhren und Gesichtspflegeprodukte an. Darüber hinaus sind die Massagematten des Unternehmens sehr beliebt, ebenso wie die handlichen Shiatsu-Massageräte. Diese kraftvolle Klopfmassage sorgt für eine wohltuende Entspannung und da die Auswahl der Massageprodukte des Herstellers sehr vielfältig ist, wird jeder das passende Gerät für sich finden.

HoMedics

Ein weiterer Hersteller neben Medisana und Breuer ist HoMedics. Der bis dato noch recht unbekannte Hersteller wurde bereits 1987 gegründet und hat bis heute sein Produktportfolio erheblich ausgeweitet.

Sanitas

Vor allem durch die sogenannten TENS-Geräte hat sich Sanitas einen Namen gemacht. Leichte elektrische Ströme, wie sie auch in der Physiotherapie angewendet werden, sollen gegen die Verspannungen und Schmerzen vor allem im Bereich des Rückens und des Nackens helfen.