Luftmatratzen Test 2016/2017

Luftmatratzen gibt es für den Badespaß und zum Schlafen. Letztere werden in der Regel als Gästematratze oder beim Camping verwendet.

Für wen ist eine Luftmatratze geeignet?

Personen ohne großen Anspruch an Komfort können zumindest zeitweilig(z.B. als Gast) auf einer Luftmatratze schlafen. Sie ist allerdings nicht zoniert, weist durch die Luft ein eigenes Federungsverhalten auf und ist, bis auf Sondermodelle, nicht sehr groß.

Für wen ist die Luftmatratze nicht geeignet?

Für SchläferInnen mit besonderen Komfortansprüchen und Personen, die gern fest liegen, ist eine Luftmatratze definitiv nicht geeignet.

Luftmatratzen Test

Wird aktualisiert!

Hier findest du alle Matratzen Testsieger 2016.

Was ist eine Luftmatratze?

Die Luftmatratze besteht aus PVC oder Gummi (synthetisch oder natürlich) und wird aufgeblasen. Sie verfügt meistens über mehrere getrennte Hohlräume, doch es gibt auch einige Exemplare mit nur einer Kammer. Zum Aufblasen werden in der Regel mehrere Ventile genutzt. Theoretisch lässt sich die Luftmatratze mit dem Mund aufblasen, was für die kleine Bade-Luftmatratze genügen kann, doch eine Luftpumpe oder ein Blasebalg machen das Aufblasen wesentlich komfortabler. Die Luftmatratzen zum Schlafen sind mit einem Baumwollbezug oder einer Velours-Beflockung ausgestattet. Sie lassen sich im ausgeblasenen Zustand sehr leicht unterbringen und transportieren. Thermoluftmatratzen blasen sich selbst auf und weisen Eigenschaften von Isomatten auf.

Luftmatratzen Aufbau

Die Luftmatratze besteht aus einem luftundurchlässigen Material, häufig kommt 100 % Polyester zum Einsatz. Darüber kann sich ein Polyether Film Laminat befinden, was die Luftmatratze resistent gegen Hydrolyse macht. Vor allem für Camping-Luftmatratzen ist das wichtig. Fast immer verfügt sie über recht viele Kammern und manchmal auf einer Seite über eine geprägte Wabenstruktur sowie über einen Bezug, wenn sie zum Schlafen verwendet wird.

Vor- und Nachteile von Luftmatratzen

Vorteile

  • transportabel und leicht
  • auch in XXL-Größen erhältlich
  • sehr günstig
  • Härtegrad ist durch Luft zu beeinflussen

Nachteile

  • oft relativ klein
  • mögliche Probleme mit der Dichtigkeit
  • Schlafkomfort ist gewöhnungsbedürftig
  • keine Feuchtigkeitsregulierung, für schwitzende SchläferInnen daher nicht geeignet

Eigenschaften von hochwertigen Luftmatratzen

Es gibt sehr große Luftmatratzen zum Schlafen, die als “Single-Size” deklariert werden und einer kleineren Person hinsichtlich der Größe wirklich genügen können. Mit einem Bezug wirken sie wie eine richtige Matratze, federn gut, was manchen Personen gefällt, und isolieren nach unten. Das ist bei Kälte von Vorteil, wenn die Luftmatratze zum Camping eingesetzt wird. Des Weiteren gibt es dreiteilige Modelle, die sich klappen und damit auch als Sitz verwenden lassen. Wichtig an hochwertigen Modellen ist die Dichtigkeit, auch sollten die Ventile ein bequemes Aufblasen ermöglichen und die Luft gut halten. Nicht zuletzt sind hochwertige Luftmatratzen bestens verarbeitet und lange haltbar. Das trifft auch zu, wenn sie sehr oft be- und entfüllt, gefaltet und transportiert werden. Gleichzeitig sichern die meißten Hersteller von hochwertigen Luftmatratzen eine 2 jährige Garantie, da sie auf die Qualität ihrer Produkte vertrauen.

Luftmatratze kaufen: Was ist zu berücksichtigen?

Die erste Entscheidung betrifft den Einsatzzweck. Grundsätzlich kann die Luftmatratze zum Baden oder Schlafen genutzt werden, natürlich kann auch eine Luftmatratze beide Zwecke erfüllen. Es gibt aber spezielle Modelle für diese beiden Anwendungsbereiche. Wenn die Luftmatratze eine Schlafunterlage sein soll, spielt die Größe eine entscheidende Rolle, des Weiteren geht es beim Camping um die Isoliereigenschaften. Der Preis kann ebenfalls eine Rolle spielen. Es gibt zwar große Schlaf-Luftmatratzen schon unter 100 Euro, jedoch auch Luftbetten für mehrere Hundert Euro. Die Verarbeitungsqualität ist sehr wichtig bei Luftmatratzen, weil sie deren generelle Tauglichkeit betrifft: Eine schlechte Naht lässt wahrscheinlich früher oder später Luft entweichen, womit die Luftmatratze unbrauchbar wird. Kunden sollten sich dabei nicht von Herstellern täuschen lassen, die mit einer hohen Materialstärke werben: Diese sorgt nur für Probleme beim Verschweißen der Nähte und so zu undichten Stellen. Viel wichtiger als die Stärke ist die Qualität des Ausgangsstoffes. Das verwendete Material kann dabei mehr oder weniger streng nach Plastik riechen, in Fällen von schlechter Qualität verschwindet dieser Geruch auch nicht (etwa wie bei Kaltschaummatratzen). Kundenbewertungen und Matratzen Testberichte liefern hierüber gute Auskünfte.

Erhältliche Größen bei Luftmatratzen

Die Matratzengrößen unterscheiden sich gravierend von denen bei konventionellen Matratzen. Es sind Größen wie

  • 137 x 191 x 22 cm
  • 76 x 191 x 22 cm
  • 152 x 203 x 42 cm
  • 188 x 71 cm
  • 178 x 94 cm
  • 200 x 66 cm

zu finden.