Rollrost Test 2018

In der folgenden Tabelle findest du die besten Lattenroste:

ProduktNoteShop
TUGA Holztech Rollrost
1,2 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Betten-ABC Madera Rollrost
1,4 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Möbel Eins Achat Rollrost
1,6 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Panorama24 Basic Rollrost
2,0 ("Gut")
Zu Amazon

aufgerollter Rollrost
Eine wesentliche Rolle fĂŒr einen gesunden und erholsamen Schlaf spielen nicht nur die Matratze und das richtige Kopfkissen, sondern auch der Lattenrost.

Eine gĂŒnstige Alternative stellt der Rollrost als Lattenrost dar. Doch diesem wurden in der Vergangenheit enorme QualitĂ€tsunterschiede nachgesagt, doch das ist heute nur noch selten der Fall. Es hat eher den Anschein, dass der Rollrost nicht nur aufgrund seines gĂŒnstigen Preises beliebt ist, sondern dass er eine ganze Reihe weiterer Vorteile aufweisen kann.

Der Rollrost - was ist das und fĂŒr wen ist er geeignet?

Bei einem Lattenrost muss zwischen dem Rahmenrost und dem Rollrost unterschieden werden. Der Hauptunterschied ist, dass der Rollrost zusammengerollt werden kann und damit einfach zu transportieren und zu verstauen ist. Die Rollroste sind stabil, aber sind weniger oder gar nicht nachgiebig bzw. federnd wie der Rahmenrost.

Der Rollrost, Rolllattenrost oder Lattenrollrost ist zumeist ein preisgĂŒnstiger Lattenrost, der aus stabilen Holzlatten gefertigt ist. Produziert werden Lattenroste zumeist aus stabilem Hartholz wie Buche und die einzelnen Latten werden durch Gurte miteinander verbunden. Dabei handelt es sich um flexible TextilbĂ€nder oder BĂ€nder aus Kunststoff.

Da stellt sich die Frage, fĂŒr wen ein Lattenrost geeignet ist bzw. ob ein solcher ĂŒberhaupt sinnvoll ist.

Rollroste sind fĂŒr die Personen ideal, die auf Metall allergisch reagieren, denn diese bestehen ausschließlich aus Holz. Zudem sorgt der Rollrost aufgrund der exakten AbstĂ€nde zwischen den einzelnen Latten fĂŒr eine gute BelĂŒftung der Matratze und das ist fĂŒr die Schimmel-Allergiker von großem Vorteil.

Wie stabil ist ein Rollrost?

Rollrost Test: Rollroste sind sehr stabil gebaut. Die Latten dieser Roste sind in der Regel aus Buche gefertigt und sind mehrere Zentimeter dick. Da die Latten nicht federn, bieten sie einen absoluten Widerstand und sind damit eine Grundlage, die als angenehm hart beschrieben wird.

Allerdings hat ein Rollrost auch eine Schwachstelle und diese befindet sich bei der Verbindung zwischen Latten und Stoffband. Sollte der Lattenrost ab und an aus dem Bettgestell entfernt werden, dann kann es dazu kommen, dass sich das Gewebeband von den Latten löst.

Tipp: Sollte das der Fall sein, dann kann ein einfaches NietgerĂ€t oder eine MetallbrĂŒcke und ein Hammer hilfreich sein. Zudem kann es passieren, dass die Kunststoff-Platzhalter zwischen den Rosten beim Transport in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die QualitÀtsunterschiede

In den meisten FĂ€llen ist ein Rollrost gĂŒnstiger in der Anschaffung als ein normaler starrer Lattenrost. Doch der Liegekomfort kann aufgrund der geringeren oder nicht vorhandenen Federung eingeschrĂ€nkt werden, wodurch der Schlaf beeintrĂ€chtigt werden kann. Aus diesem Grund wird oftmals davon abgeraten, einen Rollrost als dauerhafte Schlafunterlage zu nutzen und werden eher als Alternative fĂŒr ein GĂ€stebett empfohlen.

Allerdings bietet der Handel mittlerweile eine große Auswahl an Rollrosten in den unterschiedlichsten QualitĂ€ten. Somit kann heute ein hochwertiger Rollrost durchaus mit einem normalen Lattenrost mithalten. Wer auf der Suche nach einem Rollrost ist, der sollte unsere Tipps fĂŒr den Kauf beachten.

Hinweis: Rollroste aus Buchenholz sind eine gute Wahl, denn das Holz federt gut nach und ist sehr stabil und robust. Aber auch Linde oder Kiefer eignen sich als Materialien fĂŒr einen Rollrost.

Sogar die Anordnung der Querlatten spielt eine wichtige Rolle bei der QualitĂ€t. Denn sind diese unregelmĂ€ĂŸig verarbeitet, dann kann es bei jeder Bewegung zu unangenehmen GerĂ€uschen kommen, die einem dann letztendlich den Schlaf rauben.

Die Vor- und Nachteile der Rollroste

Die Vorteile:

  • gut geeignet fĂŒr alle die eine harte Schlafunterlage bevorzugen
  • die Matratze wird gut belĂŒftet
  • ist leicht zu transportieren und zu verstauen, da der Rost einfach zusammengerollt wird
  • gĂŒnstiger als ein herkömmlicher Lattenrost

Die Nachteile:

  • ist starr - Kopf- und Fußteil sind nicht verstellbar
  • kaum oder gar nicht gefedert
  • keine Liegezoneneinteilung

Tipps fĂŒr den Kauf und die Handhabung eines Rollrostes

Wie beim Matratzenkauf auch, muss zuerst auf die GrĂ¶ĂŸe des Rollrostes geachtet werden. DafĂŒr mĂŒssen die Maße des Bettgestells beachtet werden, in das der Rost eingelegt werden soll. Die Rollroste werden in denselben Maßen wie normale Lattenroste angeboten, wobei mit der GrĂ¶ĂŸe auch der Preis steigt.

  • FĂŒr Einzelbetten: 80 x 200 cm, 90 x 200 cm, 100 x 200 cm
  • ÜbergrĂ¶ĂŸen: 120 x 200 cm, 140 x 200 cm
  • SondergrĂ¶ĂŸen: 80 x 210 cm, 90 - 140 x 210 cm, 80 x 220 cm, 90 - 140 x 220 cm

Die Leistenanzahl

FĂŒr den Liegekomfort spielt die Anzahl der Leisten, die der Rollrost aufweist eine wichtige Rolle. Die Leistenanzahl bei den gĂŒnstigeren Modellen liegt bei circa 10 Leisten und bei den hochwertigeren kann davon ausgegangen werden, dass diese weitaus mehr aufweisen. Allerdings muss hier erwĂ€hnt werden, dass die Rollroste weitaus weniger Leisten aufweisen als ein herkömmlicher starrer Lattenrost.

Sollte der Abstand zwischen den einzelnen Latten zu groß sein, bzw. der Rost weist nur sehr wenige Leisten auf, dann birgt das die Gefahr, dass die Matratzen in die ZwischenrĂ€ume sackt. Das wirkt sich negativ auf den Schlafkomfort auf und ist schlecht fĂŒr den RĂŒcken es Schlafenden sowie die Matratze selbst.

Tipp: Sollten die AbstĂ€nde zwischen den Leisten zu groß sein, dann können bspw. zwei baugleiche Roste ĂŒbereinandergelegt werden. Alternativ ist es auch möglich, die Leisten von einem der Roste zu lösen und an dem anderen zu befestigen. Doch Vorsicht, wer sich fĂŒr die zweite Varianten entscheidet, der erhöht damit das Gewicht des Lattenrostes.

Die Rollroste weisen im Vergleich zu den herkömmlichen Lattenrosten keine Liegezonen auf und sind am Kopf- und Fußteil nicht verstellbar. Das sind zwei Aspekte, die sich auf den Komfort auswirken. Doch sollte eine ohnehin sehr dicke Matratze auf dem Rost liegen, dann spielen die Liegezonen zumeist nur eine untergeordnete Rolle.

Sollte ein Rollrost am Bett fixiert werden?

Einige Hersteller und Marken legen ihren Rollrosten Schrauben bei und haben die Leisten an den Enden vorgebohrt, sodass der Rost am Bettrahmen fixiert werden kann. Durch die Befestigung soll verhindert werden, das der Rollrost sich in der Nacht bewegen kann bzw. verrutscht. Ob es notwendig ist, den Rollrost zu befestigen, dass ist beispielsweise abhÀngig vom Material der Auflage. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass der Rollrost genau in den Bettrahmen passt.

Wird der Rollrost befestigt, dann bringt das einen Nachteil mit sich. Denn der Rost bĂŒĂŸt an FlexibilitĂ€t ein. Denn er kann nicht mehr ohne Weiteres schnell entfernt und zusammengerollt werden. Doch wird der Rollrost im Dauergebrauch genutzt, dann ist es, ratsam diesen zu befestigen.

Tipp: Wer den Rollrost nicht mit dem Bettgestell verschrauben möchte, der kann beispielsweise ein Gummi, wie bspw. von einem alten Fahrradschlauch zwischen Rollrost und Bettgestell legen. Auch die Befestigung mit doppelseitigen Klebeband ist möglich.

Das Material: Aus welchem Holz sollte der Rollrost bestehen?

Ein Rollrost ist in der Regel aus Holz gefertigt und das hat den Vorteil, dass sich diejenigen die unter einer Metallallergie leiden, sich keine Sorgen machen mĂŒssen. Hier stellen wir einmal kurz die unterschiedlichen Holzsorten mit ihren Eigenschaften vor:

  • Buche: Ă€ußerst stabil und robust, dadurch lange haltbar - elastisch
  • Erle: weiches Holz, daher weniger fest
  • Fichte: Weiches Holz, wird daher gern fĂŒr die Herstellung von Möbeln genutzt
  • Kiefer: ZĂ€h und weist eine hohe Wertigkeit auf
  • Hartholz: fest und schwer (Buche, Esche, Eiche), eine hohe mechanische Belastbarkeit, langlebig
  • Massivholz: Laub- oder Nadelholz, langlebiger als Schichtholz, eine hohe Biege- und Druckfestigkeit, geringes Gewicht
  • Schichtholz: Miteinander verleimte Bretter (Birke oder Buche), weist eine hohe Festigkeit auf, hohe BiegeelastizitĂ€t und Druckfestigkeit durch die parallele Ausrichtung der Fasern, hohe StabilitĂ€t trotz geringen Gewichts

Die BelastungsfÀhigkeit eines Rollrostes

Was die TragfĂ€higkeit eines Rollrostes angeht, so kann hier keine pauschale Antwort gegeben werden. Denn diese kann sehr unterschiedlich ausfallen. So gibt es XXL-Rollroste fĂŒr Übergewichtige, die eine TragfĂ€higkeit von 200 bis 300 kg aufweisen. Solche Rollroste werden beispielsweise von dem Hersteller Tuga-Holztech angeboten.

Beim Kauf eines Rollrostes sollte darauf geachtet werden, wie hoch die maximale Belastungsgrenze ist. Denn es werden im Handel auch Modelle angeboten, die lediglich bis max. 70 kg belastet werden dĂŒrfen. Diese Rollroste sind dann eher fĂŒr Kinder, Jugendliche und sehr leichte Erwachsene geeignet.

Beispiel fĂŒr Herstellerangaben:

  • Hergestellt aus: Birken-Schichtholz
  • Spezielles: „Lattenabstand: 3 cm / 24 Latten - Lattenbreite 5 cm / LattenstĂ€rke 8 mm“
  • Belastbar bis 120 kg
  • Verstellbarkeit: nicht verstellbar
  • Garantie: 5 Jahre
  • Selbstmontage: wird aufgebaut geliefert
  • Höhe: 3,5 cm

Marken & Hersteller von Rollrosten

Die Rollroste werden zumeist von anderen Herstellern produziert, als die Federholzrahmen oder elektrischen Lattenroste. Zumeist sind diese Art der Lattenroste als Zubehör in den MöbelhÀusern zu finden oder bei ausgewÀhlten HÀndlern.

Anbieter von Rollrosten sind beispielsweise: IKEA, DaMi Wohn- und Schlafsysteme, TAURO GmbH, Tuga-Holztech, Twinflex und Achat.

FAQ’s zum Rollrost

Welche Matratze eignet sich fĂŒr einen Rollrost?

In der Regel sind die Rollroste wesentlich preisgĂŒnstiger als die normalen, hochwertigen Lattenroste, aber sie bieten gewisse Vorteile. HauptsĂ€chlich bietet sich ein Rollrost fĂŒr Federkern- und Taschenfederkernmatratzen an, aber auch fĂŒr Futons mit RosshaarfĂŒllung.

Der Rollrost ermöglicht eine optimale BelĂŒftung der Matratze und das erhöht den Schlafkomfort sowie die Lebensdauer der Matratze. Denn die StaunĂ€sse, die durch das nĂ€chtliche Schwitzen und durch eine zu geringe BelĂŒftung entsteht, fĂŒhrt zur Schimmelbildung. Die Folge: Krankheiten.

FĂŒr die Kaltschaum- und Latexmatratzen ist eine federnde Unterlage notwendig und daher eignet sich der Rollrost hier weniger - besser sind die normalen Lattenrostsysteme. Je nach AusfĂŒhrung kann ein hochwertiger Lattenrost am Fuß- und Kopfende verstellt werden und je besser die Verstellmöglichkeiten sind, desto besser ist dieser an die eigenen SchlafbedĂŒrfnisse anpassbar.

Werden auch Tellerlattenroste als Rollrost angeboten?

Interessanterweise ja. Dabei handelt es sich um die sogenannten Tellerrollroste. Diese gibt s im Gegensatz zu den herkömmlichen Rollrosten auch mit verschiedenen Liegezonen, die durch die einzelnen Teller gebildet werden. Beispielsweise bietet DaMi einen solchen Rollrost mit fĂŒnf Liegezonen und 11 Buchenholzleisten mit Tellern an.

Kann ein Rollrost direkt auf den Fußboden gelegt werden?

Einen Rollrost kann man, genau wie einen herkömmlichen Rahmenlattenrost direkt auf den Fußboden legen - eben ohne Bettgestell. Doch dabei sollte beachtet werden, dass die Matratze öfters aufgestellt wird, damit sie auslĂŒften kann. Denn ansonsten droht Schimmelbefall aufgrund der StaunĂ€sse.

Ist ein Rollrost empfehlenswert fĂŒr einen Wohnwagen bzw. Camper?

In erster Linie wird bei den Wohnwagen und Campingmobilen auf die Rolllattenroste zurĂŒckgegriffen. Denn die herkömmlichen Lattenroste sind zu groß und unflexibel, um sie im mobilen Heim zu transportieren. Ein Rollrost kann problemlos innerhalb des Wohnwagens bzw. Campers getragen und dann im Bettrahmen entrollt werden.