Wasserkissen Test 2018

Folgende Produkte haben bei unseren Experten im ausfĂŒhrlichen Wasserkissen Test am besten abgeschnitten:

ProduktNoteShop
Mediflow 5201
1,3 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Sleepling Medical
1,4 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Mediflow 5001
1,7 ("Gut")
Zu Amazon
Mediflow 5223
1,8 ("Gut")
Zu Amazon

Frau in Wasser, wie auf einem Wasserkissen
Im Laufe ihres Lebens leiden viele Menschen unter Beschwerden der HalswirbelsÀule. Bereits bei jungen Menschen treten KrankheitsfÀlle auf, aber die Zahl der Erkrankten steigt mit zunehmenden Alter. Dabei sind die Schmerzen nicht auf den Hals und Nacken begrenzt, sondern gehen oftmals mit starken Kopfschmerzen einher und strahlen auf den Schulterbereich aus.

Viele orthopĂ€dische Hilfsmittel werden angeboten, mit denen es möglich sein soll, die Probleme mit der HalswirbelsĂ€ule und den daraus folgenden Schmerzen zu lindern bzw. zu beheben. Durch klinische Studien wurde bereits belegt, dass dies nicht möglich ist. Anders sieht es aus bei den Wasserkissen. Eine klinische Studie der John Hopkins University School of Medicine belegt die Wirkung der Wasserkissen im Vergleich zu anderen „normalen“ Kissen.

Bei Wasserkissen handelt es sich schon lĂ€ngst nicht mehr um ein Luxusprodukt. Sonder ganz im Gegenteil. Es wird immer deutlicher, dass die Kissen im Hinblick auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen eine immer grĂ¶ĂŸere Rolle spielen.

Wasserkissen wirken Schlafstörungen, Verspannungen und vielen anderen BeeintrÀchtigungen vor. Damit das optimale Kissen mit implementierten WasserbehÀltnis ausgewÀhlt werden kann, stellen wir nachfolgend alle wichtige Punkte zusammen.

Was ist ein Wasserkissen?

Ein Wasserkissen ist ein Kissen, das einen mit Wasser gefĂŒllten Kern hat. Zwar weist es je nach Modell, die Form eines ganz normalen Kissens auf, zeichnet sich jedoch durch zahlreiche VorzĂŒge aus. Wer einmal einen Blick auf die Aspekte wirft, die ein herkömmliches Daunenkissen ausmacht, dann fallen vor allem folgende Punkte auf:

  • Nutzer leiden teilweise unter erheblichen Schlafstörungen
  • der nĂ€chste Morgen beginnt mit Nackenschmerzen bzw. Spannungskopfschmerzen.

Das sind die Folgen der falschen Konzeptionierung des klassischen Kopfkissens. Fakt ist hier, dass der Kopf problemlos darin einsinkt, und im Zuge dessen, Nacken und HalswirbelsĂ€ule ĂŒberstreckt werden. Selbst eine zu geringe Streckung kann dazu fĂŒhren, dass Schulterpartie, Nacken und HalswirbelsĂ€ule aufgrund einer falschen Liegeposition in Mitleidenschaft gezogen werden.

Vollkommen anders sieht es aus bei dem Wasserkissen. Das Kissen vereint zahlreiche VorzĂŒge und punktet zudem mit einer attraktiven Optik.

Ein mit Wasser gefĂŒlltes Kissen

Wer nun der Ansicht ist, dass ein Kissen, das mit Wasser gefĂŒllt ist, sich wie eine WĂ€rmflasche anfĂŒhlt, der irrt sich. Das Wasserkissen weist eine bemerkenswerte Eigenschaft auf. Bei diesem Kissen ist ausschließlich der Kern mit Wasser gefĂŒllt, um den sich zumeist mehrere Schichten hochwertiger Federn oder Daunen befinden. Teilweise besteht die Ummantelung auch aus Kunststoff.

Das bedeutet das der Nutzer von nachfolgenden Vorteilen profitiert:

  • wohltuenden Komfort durch die angenehmen und individuell regulierenden Wasserbewegungen
  • ein Maximum an Bequemlichkeit und Weichheit

Bei einem Wasserkissen sinkt der Kopf nicht wie gewohnt ein, sondern er wird auf einer anschmiegsamen Unterlage abgelegt, sodass Kopf, WirbelsĂ€ule und Bandscheiben eine klare Linie bilden. Genau das ist die ideale Schlafposition, da keine MuskelĂŒberlastung oder - Überdehnung gegeben ist. Selbst die Wirbel und die Gelenke können in einer wohltuenden sowie natĂŒrlichen Position entspannen.

Das zeigt auf, dass das Wasserkissen mannigfaltige VorzĂŒge bietet, die es ermöglichen durchzuschlafen und ohne Schmerzen aufzuwachen. Mit Fug und Recht darf hier behauptet werden, dass ein Wasserkissen die LebensqualitĂ€t bzw. die SchlafqualitĂ€t des Nutzers deutlich verbessert.

Die verschiedenen Arten der Wasserkissen

Die Nachfrage nach hochwertigen Wasserkissen hat stark zugenommen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Zahl der Hersteller und Marken, die die Kissen anbieten im Laufe der Jahre angestiegen ist.

Da jeder Anbieter den Verbrauchern ein einzigartiges Produkt offerieren möchte, kamen immer mehr neue Innovationen auf den Markt. Denn jeder Hersteller möchte sich mit dem eigenen Wasserkissen von dem Angebot der Konkurrenz abheben. Aus diesem Grund ist es nicht erwÀhnenswert, dass sich mittlerweile unterschiedliche Arten von Wasserkissen auf dem Markt etabliert haben.

Im großen und ganzen unterscheiden sich die einzelnen Wasserkissen nicht voneinander. Denn im Kern haben sie alles eines gemeinsam: Es befindet sich im inneren ein flexibler und formbarer Wassertank, der nach Bedarf mit Wasser befĂŒllt wird. Im Hinblick auf die Konzeptionierung der Lagen, die diesen Wassertank umhĂŒllen, unterscheiden sich die Produkte stark.

Die hochwertigen Wasserkissen sind mit einer speziellen Schicht aus Polyester, Daunen und Federn ausgestattet, die den Kern umgeben. Dabei kann das Volumen der einzelnen Schichten unterschiedlich ausfallen. Weitere FĂŒllmaterialien, die den Kern umgeben können beispielsweise aus Naturfasern bestehen, die hypoallergen sind.

Die Ă€ußere HĂŒlle spielt eine wichtige Rolle

Die Wasserkissen werden nicht zuletzt auch in Hinsicht auf ihre Ă€ußere Beschaffenheit unterschieden. Je nach Produkt, kann die Ummantelung beispielsweise aus einem weichen, feinporigen Mikrofasertuch bestehen. Daneben werden Wasserkissen angeboten, die lediglich mit einer Baumwollschicht versehen sind. Die HĂŒllen, die aus natĂŒrlichen Stoffen bestehen, sind am weitesten verbreitet, da sie sich durch ihre hypoallergenen Eigenschaften auszeichnen.

In diesem Zusammenhang muss die Sprache auf die ungebetenen GĂ€ste kommen, die mit dem Schlafenden das Bett teilen: Milben und Hausstaub. Der Großteil der Menschen ist gegen die Plagegeister unempfindlich. Doch diejenigen, die gegen Hausstaub und Milbenkot allergisch sind, werden mit der Zeit krank. In dem Fall ist es ratsam, ein Wasserkissen zu nutzen, das mit einer adĂ€quaten Ummantlung versehen ist. Mehr dazu unter Allergiker BettwĂ€sche.

Worauf beim Kauf eines Wasserkissens achten?

Beim Kauf von einem Wasserkissen sollte in erster Linie auf die optische Beschaffenheit geachtet werden bzw. auf die Wertigkeit des Materials. Es ist wichtig, dass sich das Material gut anfĂŒhlt, wenn das Kissen in den HĂ€nden gehalten wird.

Denn nur so kann ein angenehmes HautgefĂŒhl gewĂ€hrleistet werden. Zudem sollte auf das QualitĂ€tssiegel „Öko-Tex 100“ wertgelegt werden. Denn dieses besagt, dass das Kissen frei von chemischen Substanzen und Schadstoffen ist.

Das befĂŒllen

Nicht jedes Kissen kann einfach mit Wasser befĂŒllt werden. Der WasserbehĂ€lter befindet sich zumeist in der Mitte des Kissens. Aus diesem Grund sollten die Schichten der Ummantlung wie bspw. Daunen- und Federn nicht zu dicht an der Öffnung liegen. Sollten beim BefĂŒllen einige Tropfen daneben gehen, dann besteht die Gefahr, dass die inneren Lagen die Feuchtigkeit aufnehmen.

Beim Kauf daher darauf achten, wie es um die Beschaffenheit des EinfĂŒllbereichs bestellt ist.

Info: Die renommierten Hersteller und Marken liefern mit ihren Wasserkissen eine praktische EinfĂŒllhilfe. Dabei handelt es sich in der Regel um einen Trichter, der optimal an die GrĂ¶ĂŸe der EinfĂŒllöffnung angepasst ist. Damit wird sichergestellt, dass beim BefĂŒllen keine FlĂŒssigkeit an die inneren Lagen gelangt.

Hinweis: Es ist empfehlenswert, beim Kauf darauf zu achten, dass eine Garantie auf die Dichtigkeit des WasserbehÀlters vom Hersteller gegeben wird.

Die Wertigkeit des FĂŒllmaterials

Geht es um die qualitative Wertigkeit der einzelnen DĂ€mmschichten, die den Wassertank umgeben, so zeichnen sich diese im besten Fall durch eine gleichmĂ€ĂŸige und stabile Verarbeitung aus. Bestehen diese aus minderwertigen FĂŒllmaterial, dann kann es mit der Zeit dazu kommen, dass sich KlĂŒmpchen bilden. Diese sind zwar nicht spĂŒrbar durch die ĂŒbrigen Lagen, aber zugleich ist es Fakt, dass diese mit der Zeit wachsen. Die Folge ist, dass die Bereiche, die sie umgeben, durch die verzogenen Fasern immer flacher werden und der Komfort damit nachlĂ€sst.

Die Lagen sollten keinesfalls zu dick sein, aber auch nicht zu dĂŒnn. Empfehlenswert ist es, auf ein Wasserkissen zuzugreifen, dessen Kern mit mindestens zwei oder drei unterschiedlichen Lagen an FĂŒllmaterial umgeben ist. Dadurch kann von Beginn an auf Nummer sicher gegangen werden, dass sich das Volumen der Inlays nicht nur die tĂ€gliche Belastung verringert. Denn auch das geht mit der Zeit zu Lasten der Bequemlichkeit.

Die Pflege und Reinigung von Wasserkissen

Der Mensch verliert in der Nacht, bei einem durchschnittlichen Schlaf von sieben bis neun Stunden rund einen bis 1,5 Liter FlĂŒssigkeit durchs Schwitzen. Ein nicht unerheblicher Teil wird ĂŒber die Kopfhaut sowie die SchweißdrĂŒsen im Gesicht und im Bereich von Hals und Schultern ausgeschieden.

DarĂŒber hinaus lösen sich mehrere Millionen abgestorbener HautschĂŒppchen, kleine HĂ€rchen und dergleichen und all das gelangt auf die OberflĂ€che des Kissens. Je nach Material kann die Feuchtigkeit tief in die Schichten eindringen und sich dort einnisten. Die KörperwĂ€rme des Menschen trĂ€gt zu all dem noch ihr ĂŒbriges bei.

Um es auf den Punkt zu bringen: Das alles trÀgt dazu bei, dass das Kissen verunreinigt und das ohne das der Schlafende es zunÀchst bemerkt.

Viele gute GrĂŒnde also, um das Wasserkissen von Zeit zu Zeit einer Reinigung zu unterziehen. ZunĂ€chst bietet es sich an, den Bezug regelmĂ€ĂŸig zu wechseln und bei 60 Grad in der Waschmaschine zu reinigen.

Wie wird ein Wasserkissen gereinigt und gepflegt?

Die Öffnung zum EinfĂŒllen des Wassers sollte ab und an sorgfĂ€ltig gereinigt werden. Der Grund ist, dass das Wasser, je nach Region, mal mehr oder weniger kalkhaltig sein kann. Dieser kann sich im Rand des Verschlusses ablagern und gegebenenfalls dazu fĂŒhren, dass der Verschluss undicht wird.

Hinweis: Alternativ wird empfohlen, dass Wasserkissen mit destilliertem Wasser zu fĂŒllen, da der Kalkgehalt gleich null ist.

Viele Wasserkissen bieten den Vorteil, dass das WasserbehĂ€ltnis entnommen werden kann. Ist das nicht der Fall, dann muss die Reinigung der Öffnung ausreichen. Die gĂ€ngigen Modellen mĂŒssen in der Regel nicht regelmĂ€ĂŸig gereinigt werden - mit Ausnahme der OberflĂ€chen und Öffnungen.

Tipp: Bei den Wasserkissen, die nicht waschbar sind, darf hin und wieder ein Duftspray benutzt werden. Die Partikelchen der FlĂŒssigkeit nehmen die unangenehmen GerĂŒche auf und kapseln sie ein. Somit wird fĂŒr einen angenehmen Geruch des Kissens gesorgt.

FAQs zum Wasserkissen

Welche Abmessungen weist ein Wasserkissen auf?

Ein Wasserkissen weist in der Regel die Maße 40 x 80 cm auf. Wer jahrelang ein grosses, flauschiges Kopfkissen 80 x 80 cm genutzt hat, der muss sich zuerst an das Kissen gewöhnen.

Wie sieht es aus mit Kindern oder Haustieren?

Sollten Kinder oder Haustieren im Haushalt wohnen, die gern mit den Kissen spielen, mĂŒssen neuen Regeln lernen. Denn ein Wasserkissen mag es ĂŒberhaupt nicht, wenn auf ihm herumgehĂŒpft oder hinein gebissen wird. Auch Kissenschlachten am Sonntagmorgen sind mit einem Wasserkissen tabu. Denn ein Wasserkissen kann mehrere Kilo Wasser enthalten. Damit weist ein Wurf wesentlich mehr Wucht auf, als der mit einem normalen Kissen. Zudem wird auch die Chance auf eine undichte Stelle erhöht.

Wie viel Wasser wird in ein Wasserkissen eingefĂŒllt?

Über die Wassermenge, die in das Kissen eingefĂŒllt wird, reguliert man den HĂ€rtegrad des Kissens. Das bedeutet, solange die Wassermenge nicht ĂŒber die maximale Menge der Herstellerangaben gelangt ist es einem selbst ĂŒberlassen, wie viel eingefĂŒllt wird.

Muss das Wasser gewechselt werden und wenn ja wie oft?

Wird Leitungswasser verwendet, dann sollte das Wasser einmal jĂ€hrlich ausgewechselt werden. Wer Regenwasser verwendet oder Ähnliches, der sollte Reinigungstabletten fĂŒr Wasserkissen nutzen. Manche Hersteller weisen ausdrĂŒcklich darauf hin, dass keine chemischen Reinigungstabletten verwendet werden dĂŒrfen. Auch destilliertes Wasser eignet sich, um das Wasserkissen zu fĂŒllen.

Wie lange hÀlt ein Wasserkissen?

Wasserkissen Vergleich und Testberichte zeigen auf, dass ein Markenkissen eine Lebensdauer von rund 10 Jahren aufweist. Da ein Kissen ein Hygieneprodukt ist, sollte ein Austausch alle drei bis vier Jahre erfolgen. Das ist durchaus im Bereich des möglichen, da Wasserkissen rund 40 Euro kosten.

Hersteller und Merken

Mediflow

Bereits im Jahre 1988 wurde das Wasserkissen von einem Kanadier erfunden. Maurice Bard meldete ein Jahr spĂ€ter das Kissen zum Patent an. Erst fuenf Jahre spĂ€ter kam es zur GrĂŒndung des Unternehmens Mediflow. Die originalen Wasserkissen des Unternehmens sind aufgrund der erlesenen QualitĂ€t heute nahezu weltweit ein Begriff.

Lumaland

Seit Langem zĂ€hlt Lumaland zu den fĂŒhrenden Anbietern im Bereich Kissen bzw. Wasserkissen. Die innovativen Produkte des Herstellers werden nicht nur in Deutschland, sondern in vielen anderen Nationen vertrieben. Lumaland Produkte ĂŒberzeugen die anspruchsvollen Verbraucher immer wieder aufs Neue durch die erlesene Beschaffenheit und dem moderaten Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis.

Wellony

Die Wasserkissen dieses Herstellers stehen fĂŒr QualitĂ€t und Wertigkeit. Aber auch das hervorragende Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis spricht den preisbewussten Verbraucher an. Seit jeher werden bei Wellony Vielseitigkeit, Verbraucherfreundlichkeit und ProfessionalitĂ€t großgeschrieben.

Badenia

Ganz gleich um welches Produkt rund um das Schlafen geht. Das Produktportfolio des renommierten Herstellers ist mehr als beachtlich. Das hochwertige Sortiment enthĂ€lt neben Wasserkissen, Steppdecken, Lattenrosten, Matratzen, BettwĂ€sche und vieles mehr. Seit mehr als 60 Jahren ist Badenia am Markt und stellt an sich und seine Produkte seit jeher hohe AnsprĂŒche in Bezug auf QualitĂ€t und Kundenorientierung.

Bellvita

Als Hersteller von Wasserbetten und -kissen ist Bellvita seit vielen Jahren ein Begriff. Die qualitativen AnsprĂŒche des Unternehmens sind hoch und das zeigt sich in der FunktionalitĂ€t der Erzeugnisse. Bellvita hat sich im Laufe der Jahre zu einem fĂŒhrenden Hersteller der Branche entwickelt. ErwĂ€hnenswert ist, dass die Wasserbetten und -kissen in mehr als 70 LĂ€ndern erhĂ€ltlich sind.