Finde schnell und einfach Deine perfekte Kaltschaummatratze!

Testsieger Im Kaltschaummatratzen Test findest Du die besten Matratzen auf einem Blick.
Zum Ratgeber Informiere dich zu den wichtigsten Themen zu Kaltschaummatratzen.
Hier findest Du die besten Matratzen aus dem KaltschaummatratzenTest 2017.
Testssieger
Luxusmatratze
Preistipp
 
Bett1 Bodyguard Kaltschaummatratze
Emma Matratze
Sleeping Wellness XXL
Badenia irisette Lotus KS
Ravensberger Orthopädische Matratze
Bodyguard Anti-Kartell MatratzeEmma MatratzeSleeping Wellness MatratzeBadenia Irisette Lotus KSRavensberger Orthopädische Matratze
Kundenbewertung
Auf Basis von Amazon
562 Bewertungen
108 Bewertungen
201 Bewertungen
376 Bewertungen
613 Bewertungen
Matratzenart

Kaltschaum

Kaltschaum

Kaltschaum

Kaltschaum

Kaltschaum

Liegegefühl

mittelfest

mittelfest

mittelfest

mittelfest (H3)

mittelfest (H3)

Allergiker-Eignung
Größen
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
Härtegrad
  • H3/H4
    Wendbare Matratze, eine Seite H3 die andere Seite H4
  • Keine Härtegrade
    Optimiert für 50-130kg Körpergewicht, mittelfest
  • H2,5
    Nur ein Härtegrad, mittelfest
  • H2
  • H3
  • H4
  • H2
  • H3
  • H4
Gewicht
Gewicht bei einer Größe von 80x200cm oder 90x200cm, falls kleine Größe nicht vorhanden

11 kg

19 kg

11 kg

15 kg

14 kg

Matratzenhöhe

20 cm

25 cm

25 cm

19 cm

19 cm

Raumgewicht
Je höher das Raumgewicht, desto haltbarer die Matratze

35 kg/m³

ca. 52 kg/m³

Obere Schicht 60kg/m³, untere Schichten 50kg/m³

25 kg/m³

50 kg/m³

45 kg/m³

Bezugsmaterial

100 % Polyester

Oberteil
99 % Polyester,
1 % Elastan,
Unterteil
89% Polyester,
11 % Polypropylen

64 % Polyester,
36 % Baumwolle

45% Tencel,
28% Polyamid,
25,5% Polyester,
1,5% Elastan

45% Tencel,
28% Polyamid,
25,5% Polyester,
1,5% Elastan

Pro & Contra
  • höchster Liegekomfort in allen Schlaflagen
  • top Preis-Leistung
  • Stiftung Warentest Testsieger 2015
  • anfänglicher Geruch
  • Luxusmatratze
  • höchste Körperanpassung
  • Testsieger Matratze in Holland und Frankreich
  • höherer Preis
  • gute Liegeeigenschaften
  • niedriger Preis
  • niedriges Raumgewicht
  • mittelmäßige Haltbarkeit
  • sehr gute Liegeeigenschaften
  • extrem guter Bezug
  • lange haltbar
  • weicher als angegeben
  • gute Preis-Leistung
  • guter Liegekomfort
  • gute Absorption von Feuchtigkeit (Schweiß)
  • anfänglicher Geruch
 Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Bodyguard Matratze
Bodyguard Anti-Kartell Matratze
  • höchster Liegekomfort
  • günstig
  • lange haltbar
  • anfänglicher Geruch
Emma Matratze
Schlaraffia Viva Plus Aqua
  • gute Luftzirkulation
  • sehr Körperanpassung
  • für jeden Körperbau geeignet
  • Anfänglicher Geruch
Sleeping Wellness 300 XXL
Kaltschaummatze auf Amazon.de
  • sehr günstig
  • hoch und bequem
  • gute Bewertungen
  • mittelmäßige Haltbarkeit
Badenia irisette Lotus Kaltschaum
Badenia irisiette Lotus Tonnentaschenfederkernmatratze
  • top Preis-Leistung
  • guter Liegekomfort
  • sehr guter Bezug
  • wird im Laufe der Zeit weicher
Ravensberger Orthopädische Matratze
Ravensberger 7-Zonen Latexmatratze Öko-tex Latexco Medicott
  • hoher Liegekomfort
  • gute Belüftung
  • hohe Lebensdauer
  • anfänglicher Geruch
Hier findest Du die besten Kaltschaummatratzen, die bei der Stiftung Warentest in den Jahren 2010 bis 2017 getestet worden sind:
Testssieger
Luxusmatratze
 
Bett1 Bodyguard
Badenia Trendline BT310
Badenia Lotus KS
Home24 Smood Matratze
Diamona Perfect Plus
Bodyguard Anti-Kartell MatratzeBadenia Trendline BT310Badenia Irisette Lotus KSSmood MatratzeDiamona Perfect Fit Plus
Stiftung Warentest Noten1,8 (GUT)
Online-Veröffentlichung 25.05.2015
2,1 (GUT)
Online-Veröffentlichung 21.10.2010
2,2 (GUT)
Online-Veröffentlichung 28.01.2010
2,3 (GUT)
Online-Veröffentlichung 24.08.2016
2,3 (GUT)
Online-Veröffentlichung 25.10.2012
Matratzenart

Kaltschaum

Kaltschaum

Kaltschaum

Vierlagiger Schaumstoffaufbau

2cm PUR Kaltschaum, 4cm Kaltschaum, 6cm PUR-Kaltschaum, 12cm Polyätherschaum

Kaltschaum

Liegegefühl

mittelfest

weich (H3)

mittelfest (H3)

mittelfest

weich (H3)

Allergiker-Eignung
Größen
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
  • 80×200
  • 90×200
  • 100×200
  • 120×200
  • 140×200
  • 160×200
  • und mehr..
Härtegrad
  • H3/H4
    Wendbare Matratze, eine Seite H3 die andere Seite H4
  • H2
  • H3
  • H2
  • H3
  • H4
  • keine Härtegrade
    optimiert bis zu einem Körpergewicht von 100kg
  • H2
  • H3
Gewicht
Gewicht bei einer Größe von 80x200cm oder 90x200cm, falls kleine Größe nicht vorhanden

11 kg

13 kg

15 kg

21 kg

14 kg

Matratzenhöhe

20 cm

21 cm

19 cm

26 cm

22 cm

Raumgewicht
Je höher das Raumgewicht, desto haltbarer die Matratze

35 kg/m³

50 kg/m³

50 kg/m³

40 kg/m³

55 kg/m³

Bezugsmaterial

100 % Polyester

40% Baumwolle,
35% Polyamid,
25 Polyester

45% Tencel,
28% Polyamid,
25,5% Polyester,
1,5% Elastan

100 % Polyester

65% Polyester,
35% Viscose,
Füllung: 100% Polyester (eingestpeppt)

Pro & Contra
  • höchster Liegekomfort in allen Schlaflagen
  • top Preis-Leistung
  • Stiftung Warentest Testsieger 2015
  • anfänglicher Geruch
  • sehr guter Bezug
  • Umweltfreundlich
  • lange Haltbarkeit
  • weicher als angegeben
  • sehr gute Liegeeigenschaften
  • extrem guter Bezug
  • lange haltbar
  • anfänglicher Geruch
  • sehr gute Liegeeigenschaften für alle Körpertypen
  • lange Haltbar
  • hoher Preis
  • anfänglicher Geruch
  • sehr guter Bezug
  • guter Liegekomfort
  • gute Absorption von Feuchtigkeit (Schweiß)
  • weicher als deklariert
 Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Bodyguard Matratze Note 1,8 (GUT)
Bodyguard Anti-Kartell Matratze
  • höchster Liegekomfort
  • TOP Preis-Leistung
  • lange haltbar
  • anfänglicher Geruch
Badenia Trendline BT 310 Note 2,1 (GUT)
Badenia Trendline BT 310
  • Bestnoten beim Bezug
  • Bestnoten bei der Haltbarkeit
  • Umweltfreundlich
  • weicher als angegeben
Badenia irisette Lotus Kaltschaum Note 2,2 (GUT)
Badenia irisiette Lotus Kaltschaummatratze
  • top Preis-Leistung
  • guter Liegekomfort
  • sehr guter Bezug
  • wird im Laufe der Zeit weicher
Home24 Smood Matratze Note 2,3 (GUT)
Smood Matratze
  • sehr günstig
  • hoch und bequem
  • gute Bewertungen
  • mittelmäßige Haltbarkeit
Diamona Perfect Fit Plus Note 2,3 (GUT)
Diamona Perfect Fit Plus Kaltschaummatratze
  • guter Liegekomfort
  • sehr guter Bezug
  • hohe Lebensdauer
  • weicher als deklariert

Kaltschaummatratzen Test 2018

Die Vielfältigkeit der Kaltschaummatratze ist nicht von der Hand zu weisen. Wir erläutern, was eine Kaltschaummatratze ausmacht, welche Eigenschaften sie verfügt und worauf beim Kauf zu achten ist.

Kaltschaummatratzen – Der ausführliche Ratgeber

Die Kaltschaummatratzen sind die Allrounder unter den Matratzen. Durch die flexiblen Eigenschaften des Schaums passt sich eine Kaltschaummatratze ergonomisch an den Körper an und die Wirbelsäule wird entlastet – vorausgesetzt, die korrekte und passende Kaltschaummatratze wurde gewählt. Zur richtigen Matratzenwahl später mehr.

In der Produktion befindet sich der Kaltschaum in seiner flüssigen Ausgangsform. Bei der Chemikalie Toluoldii­socyanat (TDI) handelt es sich um die wichtigste Komponente für Schaumstoffmatratzen. Diese wird mit anderen Chemikalien zusammengemischt. Durch die Reaktion entsteht ein Schaumblock, der bereits bei Zimmertemperatur aushärtet (daher die Bezeichnung “Kaltschaum”).

Aus dem festen Schaumblock werden anschließend die Matratzenkerne herausgeschnitten. Eine weitere Bezeichnung für diesen Schaumstoff ist «PUR-Schaumstoff» da es sich bei dem resultierenden Schaummaterial um Polyurethane handelt. Im letzten Verarbeitungsschritt wird der Schaumklotz mit einer Maschine gestaucht, damit geschlossene Bläschen im Schaum platzen. Dadurch wird der Schaum langlebiger und elastischer. Die offenporige Struktur sorgt für eine verbesserte Belüftung und einen erhöhten Transport von Feuchtigkeit.

Schlafklima

PUR-Schaumstoff ist ein synthetisches Material. Es wirkt isolierend und ist daher nur bedingt atmungsaktiv. Die offenporige Struktur hochwertigen Kaltschaums wirkt diesem Effekt jedoch entgegen und bietet ausreichenden Feuchtigkeitstransport. Der Kaltschaum nimmt den Schweiß des Schlafenden auf und gibt diesen anschließend im Laufe des Tages an die Raumluft ab.

Dennoch sind Kaltschaummatratzen nicht für Menschen geeignet, die im Schlaf stark schwitzen. Die Körperwärme in Verbindung mit der Feuchtigkeit können schnell für Liegekuhlen sorgen. Ein guter Bezug (damit ist der Bezug des Matratzenkerns gemeint) und die richtige Bettwäsche wirken diesem Effekt jedoch entgegen, da beide Faktoren ca. 60% des Schlafklimas ausmachen. Im Kaltschaummatratzen Test macht das Schlafklima 30% der Note aus.

Punktelastizität

Auf Grund der offenporigen Struktur und des elastischen Materials hat der Kaltschaum eine hohe Punktelastizität. Das heißt, dass der Schaum nur an den Stellen nachgibt, auf die Druck ausgeübt wird. Fällt die Belastung ab, kehrt der Schaum schnell in die Ausgangsform zurück.

Der Vorteil hoher Punktelastizität ist die optimale Kombination aus Nachgiebigkeit und Stützkraft. Die Matratze gibt besonders gut an den Schulter- und Beckenzonen nach, gleichzeitig werden Nacken, Rumpf und Beine entsprechend gestützt. Dadurch entsteht eine natürliche, ergonomische Schlafposition in allen Schlaflagen.Im Kaltschaummatratzen Test macht die Punktelastizität 40% der Note aus.

Raumgewicht

Beim Raumgewicht handelt es sich um das Hauptqualitätsmerkmal einer Kaltschaummatratze. Das Raumgewicht (RG) wird in Kilogramm pro Kubikmeter angegeben (kg/m³) und beschreibt, wieviel Material bei der Herstellung verwendet worden ist. Hohes Raumgewicht sorgt für bessere Formbeständigkeit und verlängerte Lebensdauer. Das Raumgewicht hängt auch proportional mit dem Härtegrad zusammen. Mehr verwendetes Material bei der Herstellung bedeutet weniger Lufträume im Schaum und damit eine festere Schlafunterlage. So können Matratzen trotz unterschiedlicher Raumgewichte die gleiche Qualität haben. Als Beispiel:

  • H1 – RG 45
  • H2 – RG 50
  • H3 – RG 55

Trotz unterschiedlicher Raumgewichte kann es sich in allen drei Fällen um hochwertige Matratzen handeln, da das Raumgewicht im Verhältnis zum angegeben Härtegrad Sinn macht.

Das Raumgewicht wird im Kaltschaummatratzen Test mit 30% gewichtet.

Härtegrade

Matratzen werden in verschiedenen Härtegraden gefertigt, um die Schlafunterlage für verschiedene Körpergewichte zu optimieren. Es gibt Matratzen ohne Härtegradangaben: Diese eignen sich für Körpergewichte zwischen 40-100kg. Mit dem “Liegeempfinden” wird bei solchen Modellen die Härte beschrieben. Dabei werden Abstufungen wie „weich“, „mittel“ oder „hart“ verwendet. Hier hilft nur Probeliegen, um den richtigen Härtegrad für seine persönlichen Bedürfnisse zu finden.

Das Problem bei Härtegraden ist, dass diese nicht marktübergreifend genormt sind. Daher unterscheidet sich trotz gleicher Bezeichnungen (z.B. H3) die tatsächliche Matratzenhärte zwischen einzelnen Herstellern. Diese stellen eigene Vorgaben für entsprechende Körpergewichte, was schnell zur Verwirrung führt. Deswegen ist ein Probeschlafen die einzige sichere Art und Weise den richtigen Härtegrad zu finden.

Fasst man die Vorgaben der größten Hersteller zusammen, lässt sich eine ungefähre Einteilung der Härtegrade nach Körpergewicht vornehmen:

H1 (Liegegewicht <60kg)

Diese Kaltschaummatratzen eignen sich für leichtgewichtige Personen: Kinder, leichte Erwachsene (unter 60 kg).

H2 (60 – 80kg)

Die Kaltschaummatratze mit dem Härtegrad H2 ist eine der meist verkauften Matratzen. Sie eignet sich in der Regel für Menschen zwischen 60 und 80kg. Auch Personen unter 60kg, die ein festeres Liegeempfinden bevorzugen, können diesen Härtegrad wählen.

H3 (80 – 110 kg)

Bei einem Körpergewicht von über 80kg ist dieser Härtegrad empfehlenswert. Je nach Hersteller liegt die max. Belastungsgrenze zwischen 100 und 110kg.

H4 (~100 kg)

Wer gerne härter liegt, ist mit dieser Kaltschaummatratze gut beraten. Sie bietet ein festes Liegegefühl und wird ab einem Körpergewicht von 100 kg empfohlen.

H5 (>120 kg)

Für Personen, deren Körpergewicht über 120 kg liegt, ist die Kaltschaummatratze mit dem Härtegrad 5 empfehlenswert. Das Raumgewicht sollte bei dieser Matratze mindestens 60 kg/m³ betragen.

Kaltschaummatratze Zonen

Kaltschaummatratzen weisen meistens verschiedenen Zonen auf. Diese kommen durch den Oberflächenschnitt während der Produktion zu Stande. Wird bei der Matratze viel Material entfernt, wird sie an dieser Stelle weicher, bzw. hat mehr Raum um unter Druckeinwirkung nachzugeben.

Vorzugsweise wird bei der Schulter und Beckenzone mehr Material herausgeschnitten, um besseres Einsinken der Schulter und Hüfte zu gewährleisten. Dafür reicht eine 5 Zonen Kaltschaummatratze aus. 7 Zonen machen nachweislich laut Stiftung Warentest keinen erheblichen Unterschied für eine ergonomische Schlaflage aus.

Die Eigenschaften der einzelnen Zonen

Bei einer 7-Zonen- Kaltschaummatratze wird nach folgenden Zonen unterschieden:

Zone 1 – Kopfzone

Diese Zone bedarf keiner besonderen Eigenschaften, da der Kopf meistens auf einem Kissen liegt.

Zone 2 – Schulterzone

Die Schultern bilden eine der Hauptauflageflächen. Um Druckstellen zu vermeiden, sollte dieser Bereich daher elastischer sein. Diese Nachgiebigkeit ist besonders für Seitenschläfer wichtig. Die aufliegende Schulter muss tiefer in die Matratze einsinken, um einen geraden, entspannten Verlauf der Wirbelsäule zu ermöglichen. In diesem Bereich sollte auch der Lattenrost flexibler eingestellt werden.

Zone 3 – Lordose-Zone

Der Lendenbereich ist bei jedem Menschen etwas gewölbt. Die Wölbung der Wirbelsäule zum Bauch hin wird als Lordose bezeichnet. Um diese natürliche Wölbung zu erhalten, ist die entsprechende Liegezone härter ausgelegt. Auch der Lattenrost sollte hier fester eingestellt werden.

Zone 4 – Beckenzone

Das Becken ist ein weiterer Bereich, der eine schwere Auflagefläche bildet. Daher muss die Matratze in dieser Liegezone entsprechend elastisch sein. Durch das richtige Einsinken des Beckenbereiches wird dafür gesorgt, dass die Wirbelsäule auch im Liegen ihre natürliche Haltung beibehält.

Zone 5 – Oberschenkelzone

Bedarf keiner besonderen Eigenschaften.

Zone 6 – Wadenzone

Bedarf keiner besonderen Eigenschaften.

Zone 7 – Fußzone

Bedarf keiner besonderen Eigenschaften.

Es gibt Kaltschaummatratzen mit 3, 5, 7 oder 9 Zonen. Wer sich für eine Kaltschaummatratze entscheidet, sollte ein Modell mit mindestens 5 Zonen wählen. Dies begünstigt eine gute Schlafposition in allen Lagen.

Vorteile von Kaltschaummatratzen

  • Das Material ist bestens geeignet für Matratzen
  • Einfache Fertigung ermöglicht günstige Preise
  • Keine Geräuschentwicklung
  • Wirkt isolierend und erzeugt ein kuscheliges Schlafklima (geeignet für Personen, die ein warmes Schlafklima bevorzugen. Alle anderen sollten auf eine Latexmatratze oder Federkernmatratze zurückgreifen)
  • Für unruhige Schläfer geeignet
  • Für alle Schlaflagen geeignet
  • Für alle Körperformen geeignet
  • Bei richtigem Gebrauch lange haltbar
  • Für bewegliche und elektrische Lattenroste geeignet
  • Für Allergiker geeignet

Die Nachteile

  • Evtl. ein leichter chemischer/künstlicher Geruch nach Neukauf (Die Matratze sollte vor Erstgebrauch in einem gut durchlüfteten Zimmer 24-72h lang auslüften)
  • Durch die Kombination aus viel Feuchtigkeit (z.B. stark schwitzende Personen) und Körperwärme kann es zu Kuhlenbildung kommen (Personen die viel und stark schwitzen, sollten auf Latex oder Federkernmatratzen zurückgreifen)
  • Warmes Schlafklima ungeeignet für alle, die ein kühleres Schlafklima bevorzugen

Alternativen zur Kaltschaummatratze

Um verständlich zu machen, welche Matratzentypen bzw. -formen es noch neben der Kaltschaummatratze gibt, folgt eine kurze Erläuterung zu den Alternativen.

Die Federkernmatratze

Die heutigen Federkernmatratzen bestehen aus einfachen Federnkernen, Taschenfederkern oder Tonnentaschenfederkernen. Diese Matratzen haben aufgrund der luftigen Federkonstruktion ein kühleres Schlafklima, da Feuchtigkeit und Wärme besser an die Raumluft abgegeben werden können. Federkernmatratzen sind für Rücken und Bauchschläfer geeignet. Gute Tonnentaschenfederkern Matratzen eignen sich dank ihrer hohen Punktelastizität auch für Seitenschläfer.

Die Latexmatratze

Latexmatratzen bestehen aus Synthese- (künstlichem) oder Naturlatex. Die meisten Modelle weisen eine Mischform der beiden Ausgangsmaterialien auf. Dabei sorgt ein höherer Naturlatex-Anteil für erhöhtes Raumgewicht und bessere Punktelastizität. Solche Latexmatratzen sind sehr elastisch und passen sich dem Körper perfekt an.

Latexmatratzen eignen sich für Allergiker, da Latex von Natur aus leicht antibakteriell wirkt. Aufgrund des Materials sind diese Matratzen jedoch etwas Preisintensiver. Latex wirkt im Vergleich zu Kaltschaum etwas kühler. Je mehr Naturlatex die Matratze enthält, desto besser ist diese für stark schwitzende Personen geeignet.

Was ist beim Kauf einer Kaltschaummatratze zu beachten?

Bevor eine Matratze erworben wird, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden.

Schlafen zwei Personen im Bett?

Wird in dem Bett zu zweit geschlafen, ist es wichtig, die unterschiedlichen Gewichtsklassen zu berücksichtigen. Möchte man eine durchgehende Matratze, muss der Härtegrad nach der schwereren Person gewählt werden. Bei zwei einzelnen Matratzen wird der Härtegrad entsprechend dem Gewicht der jeweiligen Person gewählt.

Werden zwei unterschiedliche Matratzen gewählt, da eine der beiden Personen sich auf einer anderen Matratze wohler fühlt, sollte beide Matratzen in etwa die gleiche Höhe haben. Zusätzlich entsteht in der Mitte (bei zwei einzelnen Matratzen) die sogenannte Besucherritze. Diese kann durch eine „Liebesbrücke“ eliminiert werden. Dabei handelt es sich um einen Keil, der die Ritze ausstopft. Stört der Keil eine der beiden Personen im Schlaf, kann zusätzlich ein durchgehender Matratzentopper auf die Matratzen gelegt werden.

Schlafposition

Die überwiegende Schlafposition beeinflusst den Härtegrad und die Zonen der Matratze. Eine für Seitenschläfer geeignete Kaltschaummatratze weist mehrere Zonen auf, um unterschiedlichste Druckstellen der einzelnen Körperbereiche ausgleichen zu können. Dadurch wird eine optimale Schlafposition für den Körper erreicht.

Seitenschläfer sind deswegen mit einer weicheren Matratze meist besser beraten. Rücken- und Bauchschläfer hingegen benötigen eine härtere Matratze, die dennoch an den richtigen Stellen entsprechende Anpassungsfähigkeit aufweisen muss.

Die Matratzenhöhe

Bei der Matratzenhöhe gibt es häufig verschiedene Angaben, die sich teilweise auf die Gesamthöhe und teilweise auf die Höhe des Matratzenkerns beziehen. Beim Kern handelt es sich bei Kaltschaummatratzen um den inneren Schaumblock, ohne den Bezug. Der Bezug ist meistens gepolstert und kann die Gesamthöhe der Matratze um 3-5cm erhöhen. Damit die Kaltschaummatratze optimalen Komfort bieten kann, sollte die Gesamthöhe mindestens 18cm betragen.

Der Liegekomfort

Eine gute Kaltschaummatratze unterstützt den ganzen Körper und verhindert ein zu tiefes Einsinken oder Durchliegen. Daher ist die Punktelastizität – die Matratze gibt möglichst nur an dem Punkt der Belastung nach – ein wichtiges Kriterium zur Bewertung des Liegekomforts und der Qualität einer Kaltschaummatratze. Zudem entscheidet die Wahl des passenden Matratzentoppers über ein angenehmes Liegegefühl und schützt die Matratze vor Verschmutzungen.

Die Qualität ist entscheidend

Man verbringt ein Drittel seines Lebens im Bett. Der Mensch liegt rund 25.000 Stunden auf einer Matratze, wenn von einer Lebensdauer zwischen sieben und zehn Jahren ausgegangen wird. Eine hochwertige Matratze übt somit maßgeblichen Einfluss auf unser allgemeines Wohlbefinden aus. Allerdings kann eine gute Qualität nicht am Preis der Kaltschaummatratze ausgemacht werden. Vielmehr sollte auf gewisse Zertifikate und Materialstandards geachtet werden, die meistens bei Markenherstellern vorzufinden sind.

Vor allem sollte bei der Auswahl auf die Öko-Zertifizierung geachtet werden. Denn nur Modelle, die mit speziellen Siegeln versehen sind, können als gesundheitlich unbedenklich eingestuft werden. Es sollte auf jeden Fall Abstand von No-Name-Produkten genommen werden, denn diese weisen meist keine lange Lebensdauer auf.

Bei diesen Modellen sind nach kurzer Zeit bereits Kuhlen vorzufinden, was auf mangelnde Qualität des Ausgangsmaterial zurückzuführen ist. Nur wenn eine hochwertige Matratze gewählt wird, kann ein gesunder und erholsamer Schlaf genossen werden. So fühlt man sich am Morgen fit und ausgeschlafen.

Pflege und Reinigung der Kaltschaummatratze

Um die Haltbarkeit der Kaltschaummatratze zu garantieren, sollten folgende Hinweise beachtet werden:

  • Regelmäßiges wenden: Um eine gleichmäßige Abnutzung der Kaltschaummatratze zu garantieren sollte die Matratze alle zwei bis vier Wochen gewendet werden. Kaltschaummatratzen sind in der Regel symmetrisch und sollten horizontal sowie vertikal gewendet werden.
  • Regelmäßiges lüften: Damit der Kern keine Feuchtigkeit aufsammelt und Schimmel bildet, muss die Kaltschaummatratze täglich nach dem Aufwachen gelüftet werden. Die beste Methode ist, das Bett zu machen und die Decke 3/4 nach unten aufgeklappt zu lassen
  • Bezug waschen: Es ist ratsam einmal in Jahr den Bezug der Matratze zu waschen, um Hautschuppen und Milben zu entfernen. Allergiker sollten den Bezug öfter waschen.

Flecken entfernen

Um Flecken zu entfernen, sollte ein Lappen mit heißem Wasser befeuchtet werden. Reicht dies nicht, um den Fleck zu entfernen, kann die Stelle mit ein wenig Gallseife benetzt werden. Es muss darauf geachtet werden, dass die gesäuberte Stelle komplett austrocknet.

Fragen zu Kaltschaummatratzen

Warum kommt es zu einem chemischen Geruch der Kaltschaummatratze?

Bei der Herstellung der Kaltschaummatratzen werden spezielle Chemikalien miteinander vermischt, sodass PUR (Polyurethan)-Schaumstoff entsteht. Dabei entstehen die chemischen Gerüche der Kaltschaummatratze. Da nach der Produktion die Matratze direkt in Folie verpackt wird, haben die Gase keine Möglichkeit sich zu verflüchtigen und werden erst nach dem Auspacken freigesetzt.

Der Geruch ist unangenehm aber nicht gesundheitsbedenklich. Um den Geruch loszuwerden sollte die Matratze 24-72h in einem gut belüfteten Raum ohne Bezug liegen. Danach sollte der Geruch größtenteils verschwunden sein.

Hinweis: Sollte der Geruch länger als vier Wochen bemerkbar sein, unbedingt den Händler kontaktieren. In dem Fall gilt das Umtauschrecht und es kann ein Ersatz verlangt werden.

Welcher Lattenrost für die Kaltschaummatratze?

Laut den Herstellern und Händlern macht die Matratze rund 60 % und der Lattenrost 40 % des Schlafkomforts aus. Die einzelnen Leisten sollten einen Abstand von nicht mehr als 3 cm aufweisen. Größere Abstände stützen die Matratze nicht mehr richtig und der Schaum kann sich zwischen diese drücken und verklemmen. Zudem sollte der Lattenrost nicht weniger als 28 Leisten auf einer Länge von zwei Metern aufweisen. Die besten Lattenroste findest Du im Lattenrost Test.

Es muss überprüft werden, welche Einstellung die bequemste ist und wie gut am Ende die Matratze zur Geltung kommt. Von den Herstellern und Händlern wird empfohlen, aufeinander abgestimmte Matratzen und Lattenroste als Gesamtpaket zu kaufen.

Führende Hersteller

Badenia

Das Unternehmen Badenia kann auf 70-jährige Erfahrung zurückblicken. Der Hersteller weist ein breites Portfolio an hochwertigen Matratzen und Schlafzubehör auf, das einen gesunden Schlaf unterstützt. Die hochwertigen Badenia Matratzen sind in den verschiedensten Ausführungen und Größen erhältlich. Neben den Kaltschaummatratzen werden auch Federnkern- und Latexmatratzen angeboten. Dabei hält Badenia stets die Preise im Auge und bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ravensberger

Das Augenmerk des Herstellers Ravensberger liegt auf hochwertigen Matratzen und dem entsprechenden Zubehör. Die Erfolgsgeschichte von Ravensberger fing mit dem Verkauf der hochwertigen Matratzen auf Amazon an. Beliebt wurde der Händler durch hochwertige Matratzen mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Betten ABC

Erst seit 2012 besteht das Unternehmen Betten ABC. Das Unternehmen überzeugt durch seine hochwertigen Produkte, die für einen gesunden Schlaf sorgen. Im Portfolio befinden sich Matratzen der unterschiedlichen Größen und Varianten zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Beco

Die Kaltschaummatratzen aus dem Hause Beco weisen eine hochwertige Qualität auf. Die Matratzen sind auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst und bieten einen hervorragenden Liegekomfort. Der Hersteller bietet fast alle gängigen Matratzengrößen an und legt bei der Herstellung viel Wert auf Langlebigkeit und optimale Hautverträglichkeit.

Breckle

Breckle ist ein langjähriger Hersteller von Matratzen und erhält von der Stiftung Warentest regelmäßig Bestnoten. Einige der Matratzen im Angebot von Breckle sind unter den besten Matratzen.