Seidendecken Test 2018

Die besten Seidendecken findest du in der folgenden Tabelle:

ProduktNoteShop
Böhmerwald Natur Wildseidendecke
1,2 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
Billerbeck Seidendecke Simone
1,3 ("Sehr Gut")
Zu Amazon
SeidendeckeUnsere Experten von Matratzen-Tests24.org haben etliche Seidendecken im Seidendecken Test untersucht und haben einen ausfĂŒhrlichen Ratgeber zusammengestellt:

Viele haben den Begriff Seidendecken bereits gehört oder gelesen und haben dennoch keine Ahnung davon, was sich im eigentlichen Sinne dahinter verbirgt. Bei Seidendecken geht es nicht um leichte Sofadecken, die zu 100 % aus Seide bestehen oder eventuell sogar aus Seide, die aus China stammt. Sondern hier geht es um ein Steppbett, dass mit Seide gefĂŒllt ist.

Der Bezug bzw. die HĂŒlle der Decke, in der die FĂŒllung sitzt, besteht zumeist nicht aus einem seidigen Material. Sondern in der Regel wird dafĂŒr Baumwolle genutzt, wobei das keine Rolle spielt, denn schließlich ist die Seidendecke mit einem Bettbezug bezogen. Somit bekommt man so oder so nichts davon mit, wenn der Bezug aus Seide bestĂŒndet.

Was ist so besonders an Seidendecken?

Eine Seidendecke enthĂ€lt Wildseide oder wahlweise auch Zuchtseide als FĂŒllung und diese sorgt fĂŒr ein luftig-leichtes Schlafklima. Besonders der Wildseiden-Bettdecke werden sehr gute Eigenschaften zugeschrieben im Vergleich zu einer Decke mit Synthetikfasern.

Seidendecken sind selbstreinigend, temperaturregulierend und Staubarm und das ist insbesondere fĂŒr Allergiker interessant. Aber dennoch ist es ratsam, die Seidendecke regelmĂ€ĂŸig zu reinigen.

Die unterschiedlichen SeidenfĂŒllungen

Tassah-Seide

Die Raupen der Schmetterlingsart „Eichenspinner“ spinnen die edle Wildseide, die den Namen Tussahseide trĂ€gt. Das bedeutet, dass diese Seide von Mutter Natur stammt. Besteht die FĂŒllung einer Seidendecke aus Tussahseide, dann wird in diesem Zusammenhang auch von einer Wildseidendecke gesprochen.

Das Besondere an dieser Seide ist ihre leicht brĂ€unliche Farbgebung. Denn die Seide wird nicht gebleicht. Doch die Farbe hat keine Auswirkung auf die Steppdecke und so sind die meisten Decken weiß. Doch nicht nur von ihrer Farbgebung unterscheiden sich die Tussahseide und die Maulbeerseide, sondern auch von ihrem Faden. So ist der Faden der Tussahseide etwas stĂ€rker.

Die Maulbeerseide

In den meisten FĂ€llen handelt es sich bei der Maulbeerseide um Zuchtseide. Das bedeutet, dass die Seide in Seidenmanufakturen oder Seidenfabriken hergestellt wird. Allerdings kann diese Seide in der freien Natur von den vorhandenen MaulbeerbĂ€umen „eingesammelt“ bzw. „gepflĂŒckt“ werden.

Es ist ein Fakt, dem wohl niemand widersprechen kann, dass in den Manufakturen nicht immer alles moralisch vertretbar ist. So gibt es von den TierschĂŒtzern Beschwerden darĂŒber, dass die Kokons mit heißem Wasser ĂŒbergossen werden, damit die noch lebendige Raupe nicht schlĂŒpfen kann und somit den Kokon „zerstört“.

Im Bezug auf die Farbe der Seide, so ist die Maulbeerseide kreideweiß und lĂ€sst sich auch sehr gut einfĂ€rben. Doch das nur nebenbei, denn schließlich muss die Seide als FĂŒllung fĂŒr Bettdecken nicht gefĂ€rbt werden. Das ist beispielsweise nur relevant fĂŒr farbige Satin-BettwĂ€sche, wofĂŒr neben Polyester und Viskose auch Seide verwendet wird.

Ein weiterer Vorteil der Maulbeerseide ist, dass sie sehr gut bei großen Temperaturunterschieden isoliert und viel Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Baumwoll-Seiden-Mix

Eine dritte Variante der Seidenbettdecken sind die, die aus einem Gemisch aus Seide und Baumwolle bestehen, wobei der Seidenanteil in der Regel bei 60 % liegt.

Die temperaturregulierenden Eigenschaften werden von der Baumwolle nur marginal mitgebracht. Doch die WĂ€rmewirkung des Materials ist ebenso gering ausgeprĂ€gt, sodass sich diese auch als Sommerdecken anbieten. Zwar bringt Seide sehr viele Vorteile mit sich, doch in puncto „Bauschigkeit“ belegt Baumwolle den vordersten Platz. Somit hat eine Seidendecke aus einem Baumwoll-Seide-Mix seine Vorteile.

Worauf beim Kauf einer Seidendecke achten?

Damit es beim Kauf einer Seidendecke nicht zu einem Fehlkauf kommt, sollten die nachfolgenden Kriterien beachtet werden.

Die FĂŒllung

Mit welcher Seide ist die Decke gefĂŒllt? Maulbeerseide (=Zuchtseide) oder mit Tussah-Seide (=Wildseide) oder einem Baumwoll-Seidengemisch?

Zudem kommt es auch darauf an, wie hoch der Seidenanteil der FĂŒllung ist. 100 % oder wurden „billige“ Fasern beigefĂŒgt?

Als letzter Punkt kommt es auf das FĂŒllgewicht der Decke an. Hier muss aufgepasst werden, denn das Gewicht der FĂŒllung muss hier verglichen werden und nicht das Gesamtgewicht der Decke! Denn bei den oftmals sehr leichten SeidenfĂŒllungen weist der Bezugsstoff der Seidendecke ein erhebliches Eigengewicht auf. Doch bei Marken-Bettwaren ist es â€žĂŒblich“, dass nur das FĂŒllgewicht angegeben ist und das Gesamtgewicht nicht genannt wird.

Die Art der Steppung

Ein weiterer Punkt auf den geachtet werden muss, ist die Art der Steppung der Seidendecke - sofern diese vorhanden ist. VerfĂŒgt die Seidendecke ĂŒber Absteppungen, was bei den maschinell hergestellten FĂŒllungen notwendig ist, dann ist die Art und die AusfĂŒhrung der Steppung ausschlaggebend fĂŒr die Anschmiegsamkeit und die FlexibilitĂ€t der Seidenbetten.

Sind die SteppnĂ€hte schlecht ausgefĂŒhrt, dann wird die Seidendecke steif und wenig anschmiegsam. Sollte die Seidendecke ĂŒber keine SteppnĂ€hte verfĂŒgen, wie bei der handgezogenen Maulbeerseide, dann ist dieser Punkt ĂŒberflĂŒssig.

Die Art des Bezugsstoffes

Besonders bei den Sommerdecken ist die SeidenfĂŒllung sehr dĂŒnn und aus diesem Grund ist die Schlafeigenschafte der Seidendecken auch vom Bezugsstoff abhĂ€ngig. So kann ein zu harter Bezugsstoff die Anschmiegsamkeit der Seidendecke insgesamt fĂŒhlbar einschrĂ€nken.

Zudem ist es auch wichtig, dass der Bezugsstoff atmungsaktiv ist, damit keine Stauhitze entsteht. Diese Anforderung erfĂŒllt bspw. Baumwoll-Batist. Besonders fĂŒr die Menschen, die stark schwitzen, sind die Bettdecken, die aus einem feuchtigkeitsregulierenden Tencel-Lyocell empfehlenswert.

Die QualitÀt und Verarbeitung der Seidendecken

Es kann leider nur im FachgeschĂ€ft vor Ort genau eingeschĂ€tzt werden, ob ein gutes Markenprodukt vorliegt oder nicht. Allerdings helfen beim online Kauf auch Kundenrezessionen und unabhĂ€ngige Verbrauchertests. Bei allzu gĂŒnstigen „Billigangeboten“ sollte das Misstrauen ĂŒberwiegen.

Die Pflege

Die Waschbarkeit ist ein wichtiger Punkt, wenn es um die Auswahl von Bettwaren geht und so auch bei den Seidendecken. Pauschal kann gesagt werden, dass Seide Wasser vertrÀgt, doch im Detail ist zu erkennen, dass die Waschbarkeit der Seidendecken sehr unterschiedlich ausfÀllt.

Entscheidend sind die Pflegehinweise der Hersteller. Zudem dĂŒrfen Seidendecken ausschließlich mit einem speziellen Seidenwaschmittel gewaschen werden und es ist empfehlenswert, den Schon- oder Wollwaschgang zu wĂ€hlen.

Die WĂ€rmegrade von Seidendecken

Seidendecken werden nicht nur als Sommerdecken angeboten, sondern eignen sich fĂŒr jede Jahreszeit. Normalerweise wird der WĂ€rmegrad der Bettdecken von dem Hersteller angegeben. FĂŒr die deutschen Produkte ist das zumeist eine Angabe, die nach subjektiven Kriterien erstellt bzw. eingeschĂ€tzt und in einer Skala von 1 bis 5 angegeben wird. Dabei ist die Angabe von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, bzw. es wird von WĂ€rmepunkten oder vom WĂ€rmegrad gesprochen.

  • WĂ€rmepunkt 1: extra leichte Sommerdecke
  • WĂ€rmepunkt 2: normale Sommer-Bettdecke / konzipiert fĂŒr den normalen WĂ€rmebedarf
  • WĂ€rmepunkt 3: typische Bettdecken fĂŒr die Übergangszeit oder zur Verwendung als Ganzjahres-Bettdecke fĂŒr Sommer und Winter
  • WĂ€rmepunkt 4: Winter-Bettdecken. Diese sind fĂŒr Menschen mit einem normalen WĂ€rmebedarf konzipiert und ausreichend warm im Winter
  • WĂ€rmepunkt 5: die extra-warmen Winterbettdecken. Gedacht fĂŒr Menschen mit einem extrem hohen WĂ€rmebedĂŒrfnis oder fĂŒr diejenigen die in kalten Gegenden wohnen.

Warum sind Seidendecken aus China etwas Besonderes?

Die Seidendecken aus China weisen einen Vorteil auf: Sie enthalten Seide, die mittels traditioneller chinesischer Handwerkskunst hergestellt wurde. Angesichts der Tatsache, dass die Tradition der Seidenherstellung fast 5.000 Jahre alt ist, kann man kaum bestreiten, dass es sich hier nicht um eine traditionelle Handwerkskunst handelt.

Bei diesen Seidendecken handelt es sich dann entweder um solche ohne FĂŒllung oder um Seidendecken. Diese Decken werden bspw. von Schou angeboten, bei denen die FĂŒllung und auch der Bezug aus Seide besteht. Zwar ist von Sommerdecken dann die Rede, aber es handelt sich dabei nicht um eine Sommerbettdecke.

Doch die meisten Seidendecken, die heute im Handel zu finden sind, sind „Made in Germany“. Dass das kein schlechtes QualitĂ€tsmerkmal ist, dĂŒrfte in den Zeiten wo auch in den fernöstlichen LĂ€ndern bei den Produktionsbedingungen und der Verwendung chemischer ZusĂ€tze gern weggeschaut wird, keine Frage sein. Geht es um die Wahl einer Seidendecke bzw. eine Sommer-Steppdecke mit SeidenfĂŒllung, dann muss eine Decke aus China nicht automatisch die beste Wahl darstellen.